Not macht erfinderisch! Möwen sind in Venedig ein grosses Problem und nerven Touristen und Gastgeber. Zwei Hotels haben nun eine kreative Lösung parat.
möwe
Eine Möwe in Venedig. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Jahren stören Möwen den Betrieb von Restaurants und Hotels in Venedig.
  • In einem Seminar haben sich mehrere Gastgeber mit dem Problem befasst.
  • Zwei Hotels haben sich eine besonders kreative Lösung ausgedacht.

Möwen gehören bei den meisten Küstenstädten zum Stadtbild dazu — so auch in Venedig. Dort wurden sie jedoch in den letzten Jahren immer mehr zu einem Problem. Vor allem für Restaurantbesitzer und Hoteliers.

Verschiedenste Dinge wurden schon ausprobiert, um die gierigen Vögel vom Essen der Gäste fernzuhalten. Da aber Möwen als geschützte Tiere gelten, gestaltete sich die Suche nach einer Lösung des Problems sehr schwierig.

In einem Seminar haben sich unter dem Experten für Hygiene und Gesundheit, Francesco Boemo, mehrere Hoteliers getroffen. «Die grosse Anzahl von Möwen ist ein Problem für Gesundheit und Hygiene in der Stadt. Ausserdem sind sie eine aggressive und nervige Art von Vogel, die Touristen nicht mögen», so Boemo.

Orange Wasserpistolen jagen Möwen Angst ein

Zwei Hotels haben sich nun eine kreative Art ausgedacht, damit umzugehen. Die Gäste vom «Gritti Palace» und «Hotel Monaco & Grand Canal» werden mit einer orangen Wasserpistole ausgerüstet.

Wie Paolo Lorenzini gegenüber der italienischen Presse sagt, funktioniert dies ziemlich gut. «Sobald die Möwen die Pistolen sehen, fliegen sie davon. Sie müssen nicht einmal benutzt werden, es reicht, wenn die Pistole auf dem Tisch liegt.»

Mögen Sie Möwen?

Gegenüber anderen diskutierten Varianten ist die der beiden Hotels eine sehr simple. Andere haben sich sogar überlegt, einen dressierten Falken einzusetzen, der die Tiere verscheuchen würde.

Mehr zum Thema:

Angst