In Österreich kam es zu einer Serie von Überfällen. Die Polizei hat den mutmasslichen Haupttäter ausfindig gemacht – dieser kann jedoch nicht bestraft werden.
jugendliche
Ein Russe wird in Österreich nicht bestraft, obwohl er fünf Überfälle beging. (Symbolbild) - Keystone / Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Einem 13-Jährigen wird in Österreich die Beteiligung an fünf Überfällen angelastet.
  • Die Räuber erbeuteten dabei unter anderem Kleingeld, Handys und ein Paar Schuhe.
  • Der Haupttäter wird jedoch ungeschoren davonkommen.

Ein Russe war in fünf Überfälle involviert – dennoch kommt er straffrei davon. Der Grund: In Österreich, wo die Taten begangen wurden, ist man erst ab dem Alter von 14 Jahren strafmündig.

Bei dem Haupttäter handelt es sich jedoch um einen 13-Jährigen, wie die «Kronen Zeitung» berichtet.

Auch die anderen sechs Täter sind Jugendliche. Mit ihren 14 bis 16 Jahren sind diese jedoch nicht zu jung, um bestraft zu werden. Für ihre Taten könnten sie sogar ins Gefängnis wandern.

Österreich Polizei linz
Ein Fahrzeug der Polizei von Österreich im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Der 13-Jährige ist der Einzige, der bei allen Überfällen dabei war. Bei ihren Taten nahm die Gruppe jeweils andere Jugendliche ins Visier: Ihr jüngstes Opfer war 13, das älteste 17 Jahre alt.

Täter mit geklauten Schuhen erwischt

Dabei erbeutete die Gang unter anderem Handys, Uhren, ein Paar Schuhe, Kleingeld und Schmuck. Zusätzlich zur Androhung von Gewalt setzten die Täter auch ihre Fäuste ein. In einem Fall verwendeten sie einen Schlagring.

Der 13-Jährige dürfte ziemlich in Erklärungsnot geraten sein, als die Polizei bei ihm auftauchte. Denn: Er hatte die erbeuteten Schuhe an.

Die Überfälle wurden alle im Zeitraum vom 3. bis 24. Oktober im öffentlichen Raum begangen. Die Täter waren dabei in zwei Orten im österreichischen Flachgau unterwegs.

Mehr zum Thema:

Gewalt