Eine Britin entscheidet sich, ihr Date kein zweites Mal zu treffen. Was dann kommt, trifft sie unerwartet: Er fordert das Geld für ihren Kaffee zurück.
date
Ein Mann fordert das Geld für den Kaffee zurück, nachdem die Frau kein zweites Date will. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Twitter-Userin wollte nach dem ersten Date einen Mann nicht wiedersehen.
  • Dieser akzeptiert das schliesslich, hat aber noch eine Bitte.
  • Sie soll ihm das Geld, das er für ihren Kaffee gezahlt hat, zurücküberweisen.

Viele erste Dates verlaufen wohl nicht so, wie man es sich vorgestellt hat. Eine Britin teilt jedoch jetzt auf Twitter eine Date-Erfahrung, die besonders schlecht in Erinnerung blieb: Der Mann führt sie zum Kaffeetrinken aus – doch der Funken springt nicht über.

Möchten Sie einen geizigen Partner?

Als der Brite nach einem zweiten Treffen fragt, erteilt sie ihm eine – höflich formulierte – Abfuhr: «Es war schön dich zu treffen, aber ich bin mir nicht sicher, dass die Chemie zwischen uns gestimmt hat.»

Dies will der Mann jedoch zuerst nicht einsehen: Mit einem Abendessen bei ihm zu Hause will er sie von sich überzeugen. «Wenn es dann zwischen uns nicht funktioniert, können wir es lassen», meint er. Die natürliche Kommunikation zwischen ihnen sei aber doch ein guter Anfang.

Die Einladung schlägt die Twitter-Userin jedoch aus: «Leider bin ich übertrieben romantisch. Und glaube daran, dass man sehr früh eine Art Funken fühlen sollte», antwortet sie ihm.

Dies sieht ihr Date ein. Eine letzte Bitte hat er aber noch: «Kannst du mir das Geld für deinen Kaffee zurückzahlen? Ich mag es nicht, Geld zu verschwenden.»

Die rund vier Franken will der Mann jetzt lieber in ein Date mit einer anderen Person investieren.

Twitter-Nutzer diskutieren über Aktion

Sie wiederum findet das kleinlich – und schlägt vor, dass das Geld stattdessen einer Wohltätigkeitsorganisation zu überweisen. Er will jedoch selber entscheiden, was mit seinem Geld passiert, und schickt ihr seine Bankverbindung.

Die Geschichte wird auf Twitter heiss diskutiert. Ein User versteht nicht, warum die Rechnung nicht von Anfang an geteilt wurde: «Ich denke, beim ersten Date, egal wer es vorschlägt, sollte man je die Hälfte zahlen. So werden jegliche Erwartungen eliminiert und man ist zu nichts verpflichtet.»

kaffee
Weil sie sich nicht mehr mit ihm treffen will, will ein Mann die vier Franken für den Kaffee in jemand anderen investieren. - Pexels

Andere feiern die Britin für ihre Reaktion auf seine Nachrichten: «Du bist mit der Sache wie eine Königin umgegangen», schreibt eine Nutzerin. Jemand anderes kann nicht verstehen, warum um einen simplen Kaffee so ein Drama gemacht wird: «Ich hatte erwartet, etwas über ein üppiges Essen mit Champagner zu lesen ... was auch kein Grund für seine Bitte wäre. Aber Kaffee

Mehr zum Thema:

Nachrichten Franken Twitter Chemie Kaffee