Hunde bereichern die Leben vieler Menschen. Vor allem im Ausland gibt es aber einiges zu beachten. Hier kommen die verrücktesten Hunde-Regeln!
Frau mit Dackel
Hundebesitzer lieben ihre Tiere. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde gelten als treu und können den Menschen den Alltag versüssen.
  • Doch auch für die pelzigen Freunde gibt es Regeln.
  • Diese sind nicht überall gleich und mancherorts auch ziemlich kurios.

Dass ein Hund ähnlich viel zu tun gibt, wie ein Kleinkind kommt nicht von ungefähr. Auch die Vierbeiner brauchen viel Auslauf und Aufmerksamkeit. Und auch für sie gibt es Regeln. Diese sind nicht überall gleich und mancherorts ziemlich kurios.

In Grossbritannien gebüsst werden, wer seinen Hund an einem Geschirr und nicht an einem Halsband führt, schreibt «Mirror».

Hunde
Hunde können ihren Besitzern ziemlich viel Ärger einbringen. - Keystone

Wer seinen Hund vegetarisch ernährt, läuft ebenfalls Gefahr ein Bussgeld zu erhalten. Dieses soll laut dem britischen Medium bis zu 20'000 Pfund betragen. Auch eine Gefängnisstrafe sei möglich.

Nicht nur Grossbritannien hat ungewöhnliche Regeln für Hunde, auch die USA kennen die Sonder-Regelungen. In Amerika können sich diese von Staat zu Staat unterscheiden.

Beispielsweise gebe es in Little Rock, Arkansas, eine aussergewöhnliche Bestimmung. Dort dürfen Hunde nach 18.00 Uhr nicht mehr bellen.

Haben Sie Haustiere?

Auch in Oklahoma findet sich eine spezielle Regel für die pelzigen Tiere. Wer eine Party für seinen Hund schmeissen will, brauche dafür eine schriftliche Genehmigung. Dies, weil nicht mehr als vier Hunde pro Grundstück erlaubt sind, schreibt «Mirror» weiter.

Auch Alaska habe ein aussergewöhnliches Gesetz: Dort ist es nämlich illegal, den Hund auf das Dach eines Fahrzeugs zu schnallen.

Mehr zum Thema:

Gesetz Staat Hund