Kürzlich hat eine 13-jährige Britin eine verletzte Hummel von einer viel befahrenen Strasse gerettet. Die beiden sind daraufhin gute Freunde geworden.
Hummel
Ein Hummel. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Lacey Shillinglaw wollte eigentlich nur eine Hummel von einer Strasse retten.
  • In der Folge wurde sie das Insekt aber nicht mehr los.
  • Zwischen den beiden hat sich deshalb jetzt eine Freundschaft entwickelt.

Damit hat Lacey Shillinglaw bei ihrer Rettungsaktion wohl nicht gerechnet: Die 13-jährige Britin wollte eine Hummel nur kurz von der Strasse in Sicherheit bringen. Seither weicht diese nicht von ihrer Seite.

Gegenüber der «Daily Mail» hat das Mädchen aus Coventry über die schöne Begegnung gesprochen. Sie habe die verletzte Hummel von der Strasse in einen Park mitnehmen wollen. «Ich dachte, sie würde einfach davonfliegen, aber das tat sie nicht», erzählt Shillinglaw.

Hummel ist immer an der Seite ihrer Retterin

Immer wieder sei Betty, wie die Retterin das Tier nennt, zurückgekommen und auf ihr herumgekrabbelt. Irgendwann hat sie dann aufgegeben und akzeptiert, dass die Hummel bei ihr bleiben will.

Hummel
Betty macht es sich in den Haaren von Lacey gemütlich. - Twitter/@alexditrolio

Wie Shillinglaw weiter erklärt, sei Betty mittlerweile ihr Haustier geworden. Ob im Garten, beim Einkaufen oder beim Schlafen – das Insekt begleite sie überall hin. In ihrem Zimmer habe sie auch ein Gefäss aufgestellt, wo Betty nun wohne.

Würden Sie sich auch darüber freuen, eine Hummel als Haustier zu haben?

Was als spontane Rettungsaktion begonnen hat, ist jetzt eine Freundschaft. «Ich bin so glücklich und liebe es, meine Zeit mit ihr zu verbringen», sagt Shillinglaw.