Anderthalb Monate nach der Rücktrittserklärung des Staatschefs ist im Südkaukasus-Staat Armenien der neue Präsident Waagn Chatschatrjan gewählt worden.
Armenien
Nikol Paschinjan war zwar der einzige Kandidat für das Amt des armenischen Regierungschefs, seine Wahl wurde jedoch von der regierenden Republikanischen Partei boykottiert. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Waagn Chatschatrjan (62) wird der neue Präsident von Armenien.
  • Zuvor war Nikol Paschinjan der einizge Kandidat für die Wahl auf das Amt.
  • Die Abstimmung wurde jedoch von der Opposition boykottiert.

Der 62 Jahre alte Waagn Chatschatrjan wurde am Donnerstag im zweiten Anlauf von der Nationalversammlung in der Hauptstadt Eriwan gewählt.

Für ihn stimmten alle 71 Abgeordneten der Partei Bürgervertrag, der Armeniens Regierungschef Nikol Paschinjan vorsteht. In einem ersten Anlauf war die Wahl am Mittwoch gescheitert. Die Opposition hat die Abstimmung boykottiert und im ersten Wahlgang noch 81 Stimmen notwendig gewesen wären.

Auseinandersetzungen zwischen Armenien und Aserbaidschan

Armeniens bisheriger Präsident Armen Sarkissjan hatte Ende Januar nach vier Jahren Amtszeit überraschend seinen Rücktritt erklärt. Der 68-Jährige verwies damals auf seine beschränkten Machtbefugnisse.

Vor allem im Zuge des Kriegs um die Region Berg-Karabach hatte Sarkissjan Kritik an Regierungschef Paschinjan geübt. Die Ex-Sowjetrepublik im Südkaukasus hatte im Herbst 2020 die Kontrolle über grosse Teile der Region verloren. Aserbaidschan feierte dagegen einen Sieg.

Sarkissjan kritisierte damals, dass er nicht in die Verhandlungen mit einbezogen worden war. Später äusserte er Einwände gegen Paschinjans Neubesetzung der armenischen Militärspitze.

Mehr zum Thema:

Regierungschef Abstimmung Opposition Herbst Staat