In der Dominikanischen Republik ist es zu einer Tragödie gekommen: Eine 65-jährige Schweizerin wurde getötet. Ein Auftragsmord wird nicht ausgeschlossen.
dom rep
Eine 65-jährige Schweizerin wurde in der Dominikanischen Republik ermordet. - Keystone / Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Dominikanischen Republik wurde eine Schweizerin umgebracht.
  • Die 65-Jährige hatte sich vor fast zehn Jahren dort niedergelassen.
  • Es wird spekuliert, dass die Frau an korrupte Anwälte geriet.

Drama in der Karibik: Eine 65-jährige Schweizerin wurde lokalen Medien zufolge vor ihrem Haus im Ort Cabarete in der Dominikanischen Republik umgebracht. Dort soll die Seniorin schon seit knapp zehn Jahren gewohnt haben. Die Bestürzung in der Nachbarschaft ist gross.

Nachdem die Frau mit einer blutenden Wunde am Kopf auf ihrer Treppe gefunden wurde, wurde sie ins Spital gebracht. Auch auf der Intensivstation konnte man jedoch nichts mehr für sie tun – sie erlag ihren Verletzungen.

Zwei Verdächtige festgenommen

Jetzt wird gerätselt, welches Motiv hinter dem Verbrechen steckt. Lokale Medien spekulieren, dass die 65-Jährige an korrupte Anwälte geriet. Brisant: Sie plante den Verkauf eines Hauses – der eine Menge Geld eingebracht hätte.

Es wird davon ausgegangen, dass die Anwälte das Eigentum der Schweizerin für sich haben wollten. Auch die Mafia wird im Zusammenhang mit dem Mord genannt.

Inzwischen sollen zwei Verdächtige festgenommen worden sein. Wann genau sich die Tat ereignete, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Verkauf Mafia Mord