Saudi-Arabien hat für das Bürgerkriegsland Jemen eine sofortige Waffenruhe vorgeschlagen. Die jemenitischen Huthi-Rebellen müssen dieser noch zustimmen.
jemen
Saudi-Arabien will eine Waffenruhe für Jemen. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Jemen tobt seit über sechs Jahren ein Bürgerkrieg.
  • Alle internationalen diplomatischen Bemühungen konnten den Konflikt bislang nicht beenden.
  • Nun schlägt Saudi-Arabien eine sofortige Waffenruhe vor.

Saudi-Arabien hat eine sofortige Waffenruhe als Teil einer neuen Friedensinitiative für das Bürgerkriegsland Jemen vorgeschlagen. Die Waffenruhe könnte in Kraft treten, sobald die jemenitischen Huthi-Rebellen ihr zustimmten. Dies sagte der saudische Aussenminister Faisal bin Farhan Al Saud am Montag in Riad.

Überwacht werden solle sie von den Vereinten Nationen. Auch der Flughafen in der Hauptstadt Sanaa solle wieder geöffnet werden. Ziel der Initiative sei eine umfassende politische Lösung für den Konflikt.

Saudi-Arabien unterstützt Regierungsanhänger

In dem Land im Süden der Arabischen Halbinsel tobt seit mehr als sechs Jahren ein Bürgerkrieg. Die Huthis bekämpfen die international anerkannte Regierung des bitterarmen Landes. Die Rebellen kontrollieren grosse Teile des Jemen, darunter die Hauptstadt Sanaa. Saudi-Arabien unterstützt die Regierungsanhänger unter anderem mit Luftangriffen.

Jemen Vereinigte Nationen
Im Jemen herrscht seit 2015 Krieg. (Archiv) - dpa

Das sunnitische Königreich sieht in den Huthis einen engen Verbündeten seines schiitischen Erzfeindes Iran. Die Rebellen greifen mit Raketen auch immer wieder Ziele in Saudi-Arabien an.

Alle internationalen diplomatischen Bemühungen ist es bislang nicht gelungen, den langjährigen Konflikt zu beenden. Mehrere Gesprächsrunden brachten kaum Erfolge. Vereinbarungen eines Ende 2018 in Stockholm vereinbarten Abkommens wurden nur teilweise umgesetzt.

Mehr zum Thema:

Huthi Flughafen Sanaa Regierung