Saudi-Arabien, einer der grössten Ölförderer der Welt, hat einen Klimaschutzplan für die kommenden Jahre vorgestellt.
saudi-arabien
Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman. - AFP/Archiv

Die sogenannte grüne saudiarabische Initiative sehe unter anderem vor, dass sein Land bis 2030 die Hälfte seines Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen decke, teilte Kronprinz Mohammed bin Salman nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur SPA am Samstag in Riad mit.

Ausserdem will Saudi-Arabien demnach im Laufe der kommenden zehn Jahre zehn Milliarden Bäume auf seinem Territorium pflanzen. Im Rahmen der «grünen Initiative Naher Osten» würden in Zusammenarbeit mit anderen arabischen Staaten zusätzliche 40 Milliarden Bäume gepflanzt.

«Das Königreich, die Region und die ganze Welt müssen in ihrem Kampf gegen den Klimawandel weiter gehen und schneller handeln», erklärte Kronprinz Mohammed. «Wir weisen die falsche Wahl zwischen dem Erhalt der Wirtschaft und dem Schutz der Umwelt zurück.» Zur konkreten Umsetzung des Klimaschutzplans, etwa, wie so viele Bäume in Saudi-Arabiens wasserarmen Wüstengebieten gepflanzt und erhalten werden sollen, wurden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.

Das Klimaschutzprojekt ist Teil des Investitionsprogramms «Vision 2030», mit dem das stark vom Ölexport abhängige Saudi-Arabien seine Wirtschaft breiter aufstellen will. In internationalen Verhandlungen etwa bei den UN-Klimakonferenzen ist Saudi-Arabien in den vergangenen Jahren immer wieder als Bremser ehrgeizigerer Zielsetzungen im Kampf gegen die Erderwärmung aufgetreten.

Mehr zum Thema:

Kronprinz Salman Klimawandel Umwelt