Bei einem Autounfall in Russland kam etwas Entsetzliches zum Vorschein: Ein enthaupteter Leichnam. Kurz darauf gab ein Insasse zu, Menschenfleisch zu essen.
leichnam
Nach dem Unfall rollte ein kopflose Leichnam auf die Strasse. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Autounfall kam eine kopflose Leiche zum Vorschein.
  • Die drei Insassen flüchteten danach in den Wald.
  • Nach der Verhaftung gab einer der Insassen zu, bereits Menschenfleisch gegessen zu haben.

In Russland kam es zu mehreren Verhaftungen, nachdem eine kopflose Leiche gefunden wurde. Diese rollte aus dem Kofferraum der Verdächtigen, nachdem die Männer einen Selbstunfall gebaut hatten, wie «Daily Mail» schreibt.

Die drei Männer flüchteten nach dem Unfall in den Wald, konnten aber gefasst werden. Der Leichnam wurde später als 50-jähriger Geschäftsmann identifiziert. Die drei Insassen sollen diesen in einem Streit getötet haben. Die Leiche wollten sie anscheinend in Wald vergraben.

Einer der Verdächtigen gab ausserdem zu, dass er bereits Menschenfleisch gegessen habe. Der mutmassliche Kannibale soll zudem einen weiteren Menschen getötet und Teile des Leichnams, darunter die Zunge, gegessen haben. Er sei nach eigenen Aussagen «neugierig auf den Geschmack von Menschenfleisch» gewesen, so die Zeitung.