Nike wirft Neymar fehlende Kooperation nach Belästigungsvorwürfen rausgeworfen. Der Superstar weist die Vorwürfe zurück.
PSG-Profi Neymar
PSG-Profi Neymar - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Neymar weist die Vorwürfe über fehlende Kooperation zurück.
  • Er bezeichnet diese als «absurde Lüge», er habe keine Möglichkeit zur Verteidigung gehabt.
  • Mittlerweile trägt der Brasilianer Artikel von Puma.

Der brasilianische Fussballstar Neymar hat Anschuldigungen des Sportartikelherstellers Nike über fehlende Kooperation nach einem Belästigungsvorwurf scharf zurückgewiesen. Nike hatte das Ende seines Sponsorenvertrags mit dem Fussballer damit begründet, dass Neymar sich bei der Untersuchung eines von einer Mitarbeiterin erhobenen Vorwurfs unkooperativ verhalten habe.

Zu «behaupten, dass mein Vertrag gekündigt wurde, weil ich nicht in gutem Glauben zu einer Untersuchung beigetragen habe, ist eine absurde Lüge», erklärte der Paris-Saint-Germain-Star am Freitag bei Instagram.

Neymar kenne betroffene Frau gar nicht

«Mir wurde nicht die Möglichkeit gegeben, mich zu verteidigen. Mir wurde nicht die Möglichkeit gegeben, zu erfahren, wer diese Person ist, die angeblich belästigt wurde», erklärte der Profifussballer. Er kenne die Frau nicht und es sei nie zu einer Beziehung oder Annäherung gekommen.

Neymar
PSG-Superstar Neymar ist bei Puma unter Vertrag. - instagram/puma

Das «Wall Street Journal» hatte berichtet, eine Nike-Mitarbeiterin habe Freunden und Kollegen erzählt, Neymar habe sie 2016 während einer Dienstreise in einem New Yorker Hotelzimmer zwingen wollen, ihn oral zu befriedigen. 2019 habe Nike die Anwaltskanzlei Cooley LLP mit einer internen Untersuchung zu den Vorwürfen beauftragt. Während der Untersuchung habe der Sportartikelhersteller entschieden, die Zusammenarbeit mit Neymar zu beenden.

Neymar kritisiert Nike

Neymar bestritt die Vorwürfe und sagte, dass das Sportartikelunternehmen ihn jahrelang weiter auf Dienstreisen mit denselben Mitarbeitern geschickt habe. «2017 reiste ich erneut in die USA für eine weitere Werbekampagne, mit denselben Leuten, und mir wurde nichts gesagt!», erklärte er. «Eine so ernste Angelegenheit und sie haben nichts getan.»

Dass die Untersuchung erst 2019 eingeleitet wurde, begründete das Unternehmen dem Bericht zufolge damit, dass die betroffene Mitarbeiterin um Vertraulichkeit und Vermeidung einer Untersuchung gebeten habe, als sie sich 2018 mit ihren Vorwürfen gegen Neymar an Nike gewandt habe. Erst 2019 habe die Mitarbeiterin selbst ein Interesse gezeigt, den Fall zu verfolgen.

Mittlerweile läuft Neymar mit Puma auf

Nike hatte seinen Sponsorenvertrag mit dem Sportler im August 2020 zunächst ohne Angabe von Gründen beendet. Das Unternehmen hatte Neymar gesponsert, seit er 13 Jahre alt war. Im September 2020 verkündete Neymar, dass er einen Sponsorenvertrag mit dem deutschen Sportartikelhersteller Puma unterzeichnet habe.

Der 29-jährige Neymar hält den Rekord als teuerster Fussballtransfer der Geschichte. PSG zahlte 222 Millionen Euro, um den brasilianischen Ausnahmespieler 2017 von Barcelona nach Paris zu holen. Diesen Monat verlängerten beide Seiten den Vertrag bis zum Ende der Saison 2024/2025.

Mehr zum Thema:

Wall Street Instagram Puma Euro Nike Neymar