Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab hat einen Angriff auf einen Militärstützpunkt in Somalia verübt. Dabei wurden mindestens zwölf Menschen getötet.
Somalia Al-Shabaab
Al-Shabaab-Kämpfer verübten erneut einen Angriff in Somalia. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Somalia führte die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab erneut einen Anschlag aus.
  • Die schwer bewaffneten Kämpfer griffen am Mittwoch einen Militärstützpunkt an.
  • Bei der Attacke wurden mindestens zwölf Menschen getötet.

Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab hat bei einem Angriff auf einen Militärstützpunkt im Krisenstaat Somalia mindestens zwölf Menschen getötet. Ihre schwer bewaffneten Kämpfer attackierten am Mittwoch einen Stützpunkt ausserhalb der Stadt Baidoa. Das sagte Offizier Mahad Ali der Deutschen Presse-Agentur.

Laute Explosionen waren über Stunden zu hören

Einwohner der Stadt sprachen von lauten Explosionen und Artilleriefeuer, das über Stunden zu hören gewesen sei. Äthiopische Soldaten der Friedensmission der Afrikanischen Union seien den somalischen Truppen zu Hilfe gekommen. Und hätten die Angreifer schliesslich zurückgedrängt, berichtete Ali. Al-Shabaab reklamierte die Tat im Radiosender Al-Andalus für sich.

Das ostafrikanische Land steckt in einer schweren politischen Krise. Aufgrund verschobener Neuwahlen kam es in den vergangenen Wochen und Monaten wiederholt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen politischen Lagern.

Anschlag der Al-Shabaab.
Die islamistische Terrororganisation Al-Shabaab führt immer wieder Anschläge und Angriffe in Somalia durch. - Keystone

Nach Angaben der Vereinten Nationen haben seit dem 25. April zwischen 60'000 und 100'000 Menschen aus Angst vor Gewalt die Hauptstadt verlassen. Al-Shabaab nutzt die Instabilität aus, um den Einfluss der Miliz zu mehren. Und verübt im Kampf um die Kontrolle des Landes immer wieder Anschläge.

Mehr zum Thema:

Gewalt Angst