Das diesjährige Neujahrsfest wird für Chinesen besonders: Erstmals seit mehreren Jahren kann wieder mit der Familie gefeiert werden.
China läutet am Sonntag das «Jahr des Hasen» ein
China läutet am Sonntag das «Jahr des Hasen» ein - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag wird in China Neujahr gefeiert.
  • Es ist das erste Mal seit Jahren, dass Chinesen dieses Fest mit ihrer Familie feiern.
  • Möglich macht dies die Lockerung der strikten Corona-Massnahmen.

Vor dem chinesischen Neujahrsfest am Sonntag haben sich Millionen Chinesen in überfüllten Zügen auf den Weg zu ihren Verwandten gemacht.

Nach mehrjähriger durch strenge Corona-Massnahmen erzwungener Trennung wollen viele Familien den wichtigsten chinesischen Feiertag nun wieder gemeinsam feiern. Der Neujahrstag fällt in diesem Jahr auf den 22. Januar, er läutet das «Jahr des Hasen» ein.

Die Lockerung der strikten Corona-Massnahmen in den vergangenen Wochen ermöglicht den meisten Chinesen wieder einen weitgehend normalen Alltag, und auch Reisen in andere Landesregionen sind wieder erlaubt.

Corona-Infektionen explodiert

Allerdings ist die Zahl der Corona-Infektionen nach dem Ende der Null-Covid-Politik regelrecht explodiert. Präsident Xi Jinping hatte angesichts der erwarteten Reisewelle die Sorge geäussert, dass durch die Verwandtenbesuche das Virus aus Städten in ländliche Gebiete gebracht werden könnte, wo die medizinische Versorgung sehr viel schlechter ist als in den Städten.

china coronavirus
Ein chinesischer Sicherheitsmann steht in einer Strasse. (Archiv) - Keystone

«Wir können es nicht erwarten, unsere Eltern zu sehen», sagte die 35-jährige Li der Nachrichtenagentur AFP. Sie sass mit ihrem Kind und ihrem Mann im Zug von Shanghai nach Wuhan, um ihre dort lebenden Verwandten zu überraschen. Um die Zugtickets zu ergattern, habe sie ihren Wecker die gesamte Woche über auf 5.00 Uhr morgens gestellt. Sorgen mache sie sich nicht, sagte Li. Ihre Verwandten in Wuhan hätten sich kürzlich erst von ihrer Corona-Infektion erholt.

Erste Corona-Fälle in Wuhan

In der zentralen Stadt Wuhan waren Ende 2019 die ersten Corona-Fälle nachgewiesen worden. Die Stadt war zu Beginn der Corona-Pandemie 76 Tage lang komplett von der Aussenwelt abgeriegelt.

Der rasante Anstieg der Infektionszahlen in China seit Aufhebung der Massnahmen löste weltweit Besorgnis aus. Viele EU-Länder, darunter auch Deutschland, verlangen von Reisenden aus der Volksrepublik einen negativen Corona-Test.

Mehr zum Thema:

Xi JinpingEUNeujahrCoronavirus