Wie schon in den USA nimmt nun auch in Australien der Import des Pferde-Mittels Ivermectin zu. Dies, weil Impfgegner es als Medikament gegen Corona einnehmen.
Ivermectin
Das Tier-Entwurmungsmittel Ivermectin nehmen Impfgegner nun gegen Corona. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch in Australien nehmen jetzt Impfgegner das Entwurmungsmittel Ivermectin gegen Corona.
  • Die Importe des Mittels seien im letzten Monat in die Höhe geschnellt.
  • Zuvor hatte ein australischer News-Sender das Medikament für Tiere auf Youtube beworben.

Nach den Amerikanern nehmen jetzt offenbar auch immer mehr Australier das Tier-Entwurmungsmittel Ivermectin gegen Corona ein. So seien die Importe des Medikaments im August in Down Under in die Höhe geschnellt. Dies berichtete die staatliche Regulierungsbehörde für therapeutische Arzneimittel (TGA).

Entwurmungsmittel für Nutztiere

Ivermectin wird hauptsächlich dazu eingesetzt, um Nutztiere wie Pferde, Schafe oder Kühe zu entwurmen. Teilweise kommt es aber auch beim Menschen gegen parasitäre Krankheiten wie Elephantiasis zum Einsatz. Eine mögliche Wirksamkeit gegen das Coronavirus ist bisher noch nicht belegt – die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt klinische Studien.

Seine Ursprünge als mögliches Corona-Wundermittel hat Ivermectin in den USA. Dort haben prominente Impfgegner, aber auch Moderatoren des TV-Senders Fox News das Mittel angepriesen. Im August landeten dann rund 460 Menschen nach einer Selbstmedikation mit einer Ivermectin-Vergiftung in der Notaufnahme.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnte daraufhin auf Twitter vor dem Mittel. «Du bist kein Pferd. Du bist keine Kuh. Ernsthaft, Leute, hört auf damit», schrieb die Behörde.

Die Selbstmedikation könne Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall, Krampfanfälle und Hepatitis mit sich bringen. Dies konnte aber nicht verhindern, dass sich die angebliche «Wunder»-Methode jetzt auch nach Australien ausgebreitet hat.

News-Sender pries Ivermectin als Heilmittel

Dort hat der TV-Sender Sky News, der wie Fox News dem Medienzaren Rupert Murdoch gehört, Falschinformationen über das Coronavirus verbreitet. Dafür wurde Anfang August sogar der Youtube-Kanal gesperrt, nachdem Videos veröffentlicht worden waren, die die Existenz von Covid-19 leugneten.

Sky News Australia empfahl in weiteren Videos, bei einer Corona-Erkrankung Ivermectin oder das Malariamittel Hydroxychloroquin einzunehmen. So war nun auch die TGA gezwungen, eine eindringliche Warnung die Bevölkerung auszustellen. Es könne sehr gesundheitsgefährdend sein und sei nirgends zur Behandlung einer Corona-Erkrankung zugelassen.

Mehr zum Thema:

Rupert Murdoch Coronavirus Twitter Youtube WHO