«Squid Game» ist ein Riesenerfolg: Netflix-Nutzerzahlen und die Netflix-Aktie legten deutlich zu. Der Drehbuchautor will aber keine Fortsetzung schreiben.
Netflix squid game
Ein Ausschnitt aus der Serie «Squid Game». - Screenshot Netflix

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit «Squid Game» hat Netflix 900 Millionen verdient. Die Produktion kostete 22 Millionen.
  • Der Drehbuchautor und Regisseur kann sich nicht vorstellen eine neue Staffel zu schreiben.

Die Netflix hat mit der Serie «Squid Game» einen riesigen Erfolg gelandet. Vier Wochen nach der Veröffentlichung haben 111 Millionen Konten den Hit geschaut. Damit ist «Squid Game» die Netflix-Serie, die den bisher besten Start hinlegte und Rekordhalter «Bridgerton» um 29 Millionen übertrumpft.

1,4 Milliarden Stunden verbrachten die Zuschauer bis jetzt vor dem Bildschirm, um «Squid Game» zu schauen. Weiterhin wurden 4,4 Millionen neue Netflix-Konten angelegt.

Laut dem Finanzportal «Bloomberg» machte Netflix mit der koreanischen Serie 900 Millionen Dollar Einnahmen. Die Produktion kostete lediglich 22 Millionen Dollar. Dies beeinflusste auch die Aktie von Netflix: Sie stieg innert 30 Tagen von 590 auf 670 Dollar.

Will Netflix eine Fortsetzung von «Squid Game» produzieren?

Diese Zahlen schreien nur so nach einer Fortsetzung der Serie. Allerdings will Hwang Dong-hyuk, der Drehbuchautor und Regisseur, keine weitere Staffel schreiben. «Ich musste jeweils eine halbe Flasche Soju (koreanischer Likör) trinken, um die kreativen Säfte zum Fliessen zu bringen. Das kann ich mir kein zweites Mal antun», sagt er in einem Interview.

Falls Netflix trotzdem eine zweite Staffel produziert, schlägt Dong-hyuk ein Autorenteam und mehrere erfahrene Regisseure vor.

Mehr zum Thema:

Dollar Aktie Netflix