US_präsident Joe Biden bricht an diesem Mittwoch zu seiner Reise nach Europa auf. Dabei wird er ohne seine Sprecherin Jen Psaki reisen. Diese ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Jen Psaki spricht während eines Pressebriefings im Weissen Haus. Die Biden-Sprecherin ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Jen Psaki spricht während eines Pressebriefings im Weissen Haus. Die Biden-Sprecherin ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden. - Carolyn Kaster/AP/dpa

Vor der geplanten Europa-Reise von US-Präsident Joe Biden wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat sich dessen Sprecherin Jen Psaki erneut mit dem Coronavirus infiziert.

Psaki teilte mit, sie sei am Dienstag positiv getestet worden und werde den Präsidenten nicht mehr nach Europa begleiten. Biden selber wurde ebenfalls am Dienstag getestet, sein PCR-Test war negativ. Sie habe am Montag zwei Treffen mit dem Präsidenten gehabt, dabei jedoch Abstand gehalten.

Nach den Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC gelte Biden daher nicht als «enger Kontakt».Nur leichte SymptomeWeiter hiess es in Psakis Mitteilung, dank der Impfung habe sie nur leichte Symptome. Sie werde von zu Hause aus arbeiten und plane, nach einer fünftägigen Isolationszeit und einem negativen Test persönlich an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren. Psaki war bereits im vergangenen Herbst an Covid erkrankt. Sie hatte auch damals angegeben, nur milde Symptome zu haben.

Biden bricht an diesem Mittwoch zu seiner Reise nach Europa auf. Dort stehen unter anderem ein Nato-Krisengipfel in Brüssel und ein Besuch in Warschau auf dem Programm. Biden wird zunächst am Donnerstag an den Gipfeln der Nato, der EU und der führenden demokratischen Wirtschaftsmächte (G7) in Brüssel teilnehmen. Am Freitag wird Biden nach Warschau weiterreisen. Dort ist für Samstag ein bilaterales Treffen mit dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda geplant. Es ist Bidens dritte Europareise seit dem Amtsantritt im Januar 2021.

Mehr zum Thema:

Joe Biden Herbst NATO EU Coronavirus