In Nigeria haben Kriminelle auf Motorrädern sporadisch auf Menschen geschossen. Mindestens 20 sind gestorben.
Angriff Nigeria
Polizisten in Nigeria. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Nordwesten Nigerias sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen.
  • Bewaffnete auf Motorrädern hätten ziellos in die Menschenmenge geschossen.

Bewaffnete Männer haben mindestens 20 Menschen auf einem Markt im Nordwesten Nigerias angegriffen und getötet.

«Eine grosse Zahl von Banditen haben mindestens 20 Menschen getötet und neun Fahrzeuge in Brand gesetzt.» Dies sagte Idriss Gobir, Sonderberater des Polizeiministers des Bundesstaates Sokoto, der Nachrichtenagentur Reuters. Die bewaffneten Banditen seien auf Motorrädern herumgefahren und hätten sporadisch in die Menge geschossen. Ein Sprecher der Polizei von Sokoto bestätigte den Angriff, konnte aber nicht sofort sagen, wie viele Menschen dabei getötet wurden.

Der Nordwesten Nigerias wird seit Dezember letzten Jahres von einer Welle von Entführungen von Schulkindern und Dorfbewohnern gegen Lösegeld heimgesucht. Am Donnerstag hatten die nigerianischen Sicherheitskräfte 187 Menschen gerettet, die von bewaffneten Banden im Bundesstaat Zamfara entführt worden waren.