Ein Amokfahrer wurde in Kanada zu lebenslanger Haft verurteilt. Auf seiner zwei Kilometer langen Fahrt tötete er elf Personen.
Toronto 2018
Der Amokfahrer, der im April 2018 in Toronto, Kanada, elf Menschen getötet hatte, ist nun zu lebenslanger Haft verurteilt worden. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kanada muss ein Amokfahrer lebenslang hinter Gitter.
  • Der Mann tötete bei seiner Amokfahrt 2018 elf Menschen.
  • Sein Ziel war es, so viele Personen wie möglich umzubringen.

Ein Amokfahrer, der 2018 elf Menschen getötet hatte, ist in Kanada zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter verhängten die Freiheitsstrafe am Montag ohne die Möglichkeit einer Bewährung in den nächsten 25 Jahren.

Der damals 25-jährige Mann hatte während seiner zwei Kilometer langen Amokfahrt mit einem Lieferwagen in der Innenstadt von Toronto versucht, so viele Menschen wie möglich zu rammen.

Zehn Menschen starben direkt nach der Tat im April 2018, 16 wurden damals verletzt. Eine der Verletzten starb im Oktober 2021 an den Folgen der Tat in einem Spital. Der Täter war bereits im März 2021 für schuldig befunden worden. Die Angehörige eines Opfers sagte nach der Verkündung des Strafmasses, der Tag markiere das Ende von «vier langen Jahren».

Mehr zum Thema:

Haft