Der African National Congress (ANC) wurde vor 110 Jahren gegründet. Südafrikas Präsident Ramaphosa ist der Meinung, dass sich in seiner Partei etwas tun muss.
african national congress
Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hält eine Rede. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Cyril Ramaphosa ruft seine Parteimitglieder zu einem «entschlossenen Vorgehen» auf.
  • Die Strukturen des ANC seien in einem schlechten Zustand.
  • Immer wieder sieht die Partei sich mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert.

Die Regierungspartei Südafrikas, der African National Congress (ANC), feierte am Samstag 110-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass hielt Präsident Cyril Ramaphosa eine Rede an die Parteimitglieder – in der er kritische Worte findet.

«Wir müssen die Realität, dass die ANC-Strukturen in einem schlechten Zustand sind, offen anerkennen», wird er von «The Print» zitiert. Ramaphosa fordert in diesem Zusammenhang entschlossenes Vorgehen.

ramaphosa
Cyril Ramaphosa ist Vorsitzender des African National Congress (ANC). - Keystone

Denn: Der Gesamtanteil der Stimmen für den ANC lag bei den Kommunalwahlen im November 2021 bei unter 50 Prozent. Das ist seit 1994, als in Südafrika die Demokratie eingeführt wurde, nicht vorgekommen. Jetzt soll das Vertrauen der Bevölkerung in den African National Congress zurückgewonnen werden.

Die Partei wird immer wieder von Korruptionsvorwürfen und internen Konflikten geplagt. Aktuell sorgt besonders der Fall des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma für Aufsehen: Gegen ihn laufen unter anderem Untersuchungen wegen Korruption.

Mehr zum Thema:

Cyril Ramaphosa Jacob Zuma Korruption