Die Raumfahrt erlebt ein Revival. Das spiegelt sich auch in der Mode wider. Die Nasa profitiert zwar davon – aber nur aus PR-Gründen.
NASA
Sind dir die vielen jungen Menschen mit Nasa-Shirts auch schon aufgefallen? - Jonas Svidras / Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Das klassische Nasa-Logo wurde 1959 anlässlich der Gründung der US-Raumfahrt entworfen.
  • Es erlebt ein Mode-Revival. Etwa, weil das Interesse an der Raumfahrt wieder aufblüht.
  • Aber auch, weil es für die Branche gutes Geschäft ist: Die Nasa verdient am Trend nichts.

Die Nasa erobert nicht nur das Weltall, sondern auch die Schweiz. Zumindest in diesem Sommer. Es ist praktisch unmöglich, durch eine Stadt zu schlendern, ohne dem Logo der US-Raumfahrbehörde zu begegnen: auf T-Shirts, Baseball Caps und gar auf schicken Handtaschen. Doch was steckt hinter dem Trend?

Zuerst das Offensichtliche: Wir feiern das 50. Jubiläum der ersten Mondlandung und US-Präsident Trump hat neue bemannte Flüge zum Mond angekündigt. Ausserdem will Elon Musk mit seiner Firma SpaceX auf den Mars. Nach einer jahrzehntelangen Flaute ist die Raumfahrt wieder in aller Munde.

Nasa
Elon Musk will mit seiner Firma SpaceX auf den Mars. - Keystone

Das schlägt sich auch in der Kleiderauswahl der Leute nieder. Der Stilexperte Jeroen van Rooijen sieht mehrere Gründe für den Trend: «Das Nasa-Logo hat eine zeitlose Coolness», sagt er.

Dazu komme das wieder entfachte Interesse an der Raumfahrt, das an den Designern nicht vorbeigehe. «Die Modebranche sucht immer nach Themen, die den Zeitgeist treffen», sagt van Rooijen. «Vor allem, wenn es Emotionen weckt. Emotionen sind eine harte Währung in der Mode

Nasa sieht keinen Rappen

Was der Branche entgegen kommt: Weil die Nasa eine Regierungsbehörde ist, müssen die Hersteller keinen Rappen für die Verwendung des Logos abdrücken. Trotzdem braucht es eine Erlaubnis. «Ich erhalte praktisch jeden Tag eine Anfrage», sagte der zuständige Nasa-Mitarbeiter schon vor zwei Jahren zum Magazin «Racked».

Früher sei es eine pro Monat gewesen. Für Modelabels stehen die Chancen auf grünes Licht gut. Nur Alkohol- und Tabakprodukte sind laut Nasa-Richtlinien tabu.

Nasa
Ein Sweatshirt mit dem Nasa-Logo von H&M. - H&M

Folglich ist es nicht schwer, Kleidung mit dem Nasa-Logo zu finden. Ketten wie H&M oder Zalando haben sie im Sortiment. Auch Labels wie Forever 21, Old Navy, Nike, Urban Outfitters und weitere haben ihre eigenen Kollektionen gestartet. Für einen Nasa-Kapuzenpulli zahlt man bei Luxusmarken gut und gerne 500 Franken.

«Meatball» und «Wurm»

Es gibt zwei lizenzierte Nasa-Logos: Das erste offizielle Logo der Behörde aus dem Jahr 1959, umgangssprachlich «Meatball» (Fleischkügeli) genannt. Entworfen hat das blaue Siegel mit Sternen, einer weissen Umlaufbahn und roten Flügeln der Designer James Modarelli.

Im Jahr 1974 unterzog der US-Präsident Richard Nixon den Nasa-Auftritt einer Totalerneuerung und der «Wurm» war geboren. Entworfen hat ihn eine Design-Agentur aus New York. 1992 kehrte die Nasa aber zu ihrem klassischen Logo, dem Meatball, zurück.

Stellt sich noch die Frage: Ist es auch wirklich cool, ein Nasa-Shirt zu tragen? Es kommt darauf an, sagt der Mode-Experte van Rooijen. «Wenn man es intelligent kombiniert, mit einem Anzug oder einem coolen Rock, dann kann das sehr erfrischend sein.»

Als gewöhnliche Freizeitklamotten könne damit aber niemand punkten. «Das ist in etwa so originell wie ein T-Shirt von Disneyland oder AC/DC

*****

«Nau forscht»

Im Rahmen dieser Serie erscheint jeden Sonntag ein exklusiver Beitrag des Wissenschaftsmagazins «higgs».

Dieser Beitrag wurde verfasst von Roman Rey.

Mehr zum Thema:

Elon Musk Raumfahrt Franken Zalando SpaceX AC/DC Donald Trump Mond Nike H&M