Der Nationale Sicherheitsberater des Weissen Hauses, Jake Sullivan, will noch diese Woche nach Israel und ins Westjordanland reisen.
Jake Sullivan Computerkriminalität
Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan. - keystone

Der Nationale Sicherheitsberater des Weissen Hauses, Jake Sullivan, will noch diese Woche nach Israel und ins Westjordanland reisen. Sullivan wolle in Jerusalem unter anderen Ministerpräsident Naftali Bennett treffen, sagte ein hoher Regierungsvertreter am Montag in Washington (Ortszeit). Ein zentrales Gesprächsthema werde die Bedrohung durch den Iran sein.

«Wir teilen mit unseren israelischen Partnern die tiefe Besorgnis über die Fortschritte im Nuklearprogramm des Irans», sagte der Beamte.

Israel und die USA seien fest entschlossen, den Iran am Bau von Atomwaffen zu hindern. Bei Sullivans Besuch werde das Engagement der USA für die Sicherheit Israels bekräftigt. Sullivan wolle ausserdem Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah im Westjordanland treffen, hiess es weiter. Bei dem Treffen solle es vor allem um die Förderung von Frieden und Sicherheit für Palästinenser und Israelis gleichermassen gehen.

Mehr zum Thema:

Mahmud Abbas Westjordanland