Joey Jordison, der Mitgründer der Band Slipknot, ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Der Schlagzeuger galt als prägend für die Metal-Musik.
slipknot
Joey Jordison am Schlagzeug. - GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Alter von nur 46 Jahren ist Slipknot-Schlagzeuger Joey Jordison gestorben.
  • Er litt an der Nervenkrankheit Transverse Myelitis.

Slipknot-Mitgründer Joey Jordison ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Er sei «friedlich im Schlaf» gestorben, teilte seine Familie am Dienstag (Ortszeit) mit. Jordison galt als einer der einflussreichsten Metal-Schlagzeuger seiner Generation.

Der im US-Bundesstaat Iowa geborene Musiker war eines der drei Gründungsmitglieder von Slipknot und verhalf der neunköpfigen US-Band in den frühen 2000er Jahren zu weltweitem Ruhm.

slipknot
Die Bandmitglieder von Slipknot. Das Bild stammt aus den früheren Zeiten der Band. - Keystone

Bekannt wurde Slipknot unter anderem durch ihre Bühnen-Outfits mit Horrormasken und Overalls sowie durch ihre aggressive, düstere Musik. Hinter dem Schauspiel und den Masken verbarg sich aber auch eine technisch versierte Band, die von Jordisons Fähigkeiten am Schlagzeug und als Songschreiber getragen wurde.

2013 trennte sich Band von Jordison

2006 gewann die Band für ihr drittes Album zusammen mit dem legendären Produzenten Rick Rubin ihren ersten Grammy. Jordison selbst sagte später, sein stolzester Moment sei die Wahl zum besten Schlagzeuger der vergangenen 25 Jahre durch die Leser des Schlagzeugmagazins «Rhythm» im Jahr 2010 gewesen.

Im Jahr 2013 trennten sich Jordison und Slipknot. Er selbst sagte, er sei quasi vor die Tür gesetzt worden.

Später gab er bekannt, dass bei ihm eine Transverse Myelitis diagnostiziert worden war, eine Nervenkrankheit, die auch seine Spielfähigkeit beeinträchtigte. Er habe es aber durch intensive Physiotherapie geschafft, wieder in Form zu kommen, sagte Jordison in Interviews.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

MusikerGrammySchlaf