Das Auktionshaus Christie's versteigert in der kommenden Woche eine Rolex-Uhr, die im Zweiten Weltkrieg von einem britischen Soldaten bei einem Fluchtversuch aus einem deutschen Kriegsgefangenenlager getragen wurde.
Die zur Versteigerung anstehende Rolex-Uhr
Die zur Versteigerung anstehende Rolex-Uhr - AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Fluchtversuch aus deutschem Lager 1944 diente als Vorlage für Film mit Steve McQueen.

Das Auktionshaus erwartet von der Versteigerung einen Erlös zwischen 200.000 und 400.000 Dollar (umgerechnet rund 186.000 bis gut 370.000 Euro).

Die Uhr wurde von dem Häftling Gerald Imeson am 24. März 1944 getragen, als alliierte Soldaten einen Ausbruchsversuch starteten. Die Vorgänge dienten als Grundlage für den US-Film «Gesprengte Ketten» (1963) mit Steve McQueen in der Hauptrolle.

Die Häftlinge nutzten die Uhr nach Angaben des Auktionshauses dazu, die Zeit zu berechnen, die sie für ihre Flucht durch Tunnelanlagen und für die Berechnung der Patrouillenrunden der Lagerwachen benötigten. Imeson sei in der Warteschlange der 172. gewesen. Von den 200 Teilnehmern des Fluchtunterfangens sei es 76 gelungen, kurzfristig zu entkommen. Imeson war nicht unter ihnen. Bis auf drei Gefangene wurden alle geflohenen Häftlinge festgenommen, 50 von ihnen wurden hingerichtet.

Imeson wurde 1945 aus einem anderen Kriegsgefangenenlager befreit. Er hat die Uhr bis zu seinem Tod mit 85 Jahren im Jahr 2003 getragen. Die Uhr war erstmals 2013 in Grossbritannien versteigert worden.

Mehr zum Thema:

Dollar Tod Rolex