Die Millionenmetropole New York holt 80'000 Stadt-Angestellte zurück ins Büro. Grund dafür ist die gut voranschreitende Impf-Kampagne der Stadt.
New York
Der Flug Zürich – New York kostet weniger als 300 Franken. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Corona-Lage in New York hat sich weitgehend stabilisiert.
  • Die Metropole will nun 80'000 Stadt-Angestellte aus dem Homeoffice holen.

Die Corona-Impfkampagne von New York schreitet gut voran. Auch das Infektionsgeschehens der Millionenmetropole ist recht stabil. Deshalb holt New York ihre Zehntausenden städtischen Angestellten ab Mai schrittweise zurück ins Büro.

«Diejenigen, die nicht sowieso schon an vorderster Front im Einsatz sind, sondern in Büros arbeiten, werden ab dem 3. Mai anfangen, zurückzukommen», sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Dabei handele es sich um rund 80'000 Menschen.

new york
Relaxen mit Abstand - der Domino Park in Brooklyn. - dpa

«Wir werden es sicher durchführen, aber wir brauchen unsere städtischen Mitarbeiter in ihren Büros. Von dort aus können sie den anderen New Yorkern am besten helfen», sagte de Blasio weiter. «Und es wird auch eine starke Botschaft darüber aussenden, wie diese Stadt sich nach vorne bewegt.»

New York war im vergangenen Frühjahr zum Epizentrum der Pandemie in den USA geworden. Inzwischen hat sich das Infektionsgeschehen aber weitgehend stabilisiert. Zudem haben knapp 30 Prozent der Menschen bereits zumindest eine erste Impfdosis erhalten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus