Die Hunde Spay und Spike hatten die Sicherheitsabsperrung rund um das Erdloch in einer ländlichen Gegend im Zentrum Mexikos überwunden und waren hineingestürzt.
Riesiges Erdloch in Mexiko
Riesiges Erdloch in Mexiko - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Erdloch hatte sich vor zwei Wochen plötzlich inmitten eines Feldes aufgetan.
  • Trotz Sicherheitsabsperrung waren die Hunde Spay und Spike hineingestürzt.

In Mexiko haben Einsatzkräfte in einer spektakulären Rettungsaktion zwei Hunde aus einem riesigen Erdloch geborgen. Die Vierbeiner Spay und Spike hatten die Sicherheitsabsperrung rund um das Erdloch in einer ländlichen Gegend im Zentrum des Landes überwunden und waren hineingestürzt, wie die Lokalbehörden am Donnerstag (Ortszeit) mitteilten.

Mittels einer Drohne aufgenommene Bilder der Hunde verbreiteten sich rasch in den sozialen Netzwerken. Tausende Menschen riefen zur Rettung von Spay und Spike auf.

Zunächst liessen Feuerwehrleute und Zivilschutzretter Käfige mit Seilen herab, in der Hoffnung, sie als Aufzug für die Tiere verwenden zu können. Wegen starker Windböen und Starkregen mussten diese Versuche aber immer wieder unterbrochen werden. Schliesslich stieg einer der Retter mithilfe von Seilen selbst in das Loch hinab und befreite die Hunde.

Das Erdloch hatte sich vor zwei Wochen plötzlich inmitten eines Feldes in der Gemeinde Santa María Zacatepec etwa 110 Kilometer von Mexiko-Stadt aufgetan und schnell ausgeweitet. Der Krater ist an der tiefsten Stelle Dutzende Meter tief und hat einen Durchmesser von etwa hundert Metern.

Mehr zum Thema:

Drohne