Um auch die letzten Impf-Zögerer zu motivieren, führt Kanada eine Impfpflicht für Flug- und Zugreisen ein.
Biontech Moderna BAG
Auf den Briefkasten sollen Geimpfte zur Kennzeichnung ein Pflaster kleben – so steht es in einem Brief vom «BAG». - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kanada muss man bald geimpft sein, wenn man den Zug oder das Flugzeug nutzen will.
  • Per 30. Oktober führt die Regierung die neuen Regeln ein.

Die meisten Reisenden in Kanada müssen künftig vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein.

Ab dem 30. Oktober gelte die Impfpflicht für alle, die Maschinen von kanadischen Flughäfen nehmen oder mit den öffentlichen Zügen im Land fahren, teilte Ministerpräsident Justin Trudeau am Mittwoch mit. Auch an einer entsprechenden Vorschrift für Reisende auf Kreuzfahrtschiffen werde gearbeitet. Ähnliche Regelungen gibt es auch schon in anderen Ländern - in Deutschland aber bislang nicht.

Die neuen Regeln sind Teil einer Strategie der kanadischen Regierung, die Zahl der Geimpften weiter hochzutreiben.

Bisher 72 Prozent geimpft

Dazu gehört auch die am Mittwoch ebenfalls verkündete Pflicht für öffentliche Angestellte, darunter auch Polizisten, bis Ende Oktober nachzuweisen, ein Vakzin erhalten zu haben. Ansonsten würden sie ab Mitte November vom Dienst entbunden und nicht mehr bezahlt.

Firmen im Transportsektor müssten ebenfalls sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter ihren Impfstatus nachweisen. Bisher sind 72 Prozent der 38 Millionen Kanadier komplett geimpft. Die verhältnismässig erfolgreiche Kampagne war zuletzt ins Stocken geraten.

Mehr zum Thema:

Justin Trudeau Coronavirus Regierung Maschinen Bahn