Es war eine historische Wahl, doch eine Bombe ist nicht geplatzt. Donald Trump ist wie erwartet impeached. Ein CNN-Interview hingegen schlägt hohe Wellen.
Donald Trump Bush
Donald Trump attackiert den ehemaligen Präsidenten George W. Bush regelmässig wegen des Irak-Kriegs. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Repräsentantenhaus hat das Impeachment-Verfahren gegen Trump eröffnet.
  • Die Entscheidung kommt erwartet: US-Medien reagieren unbeeindruckt.
  • Die Emotionen kochen jedoch bei einem alten CNN-Interview mit Trump über.

Zwölf Stunden hat die Debatte gedauert, bis das Repräsentantenhaus das beschlossen hat, was zu erwarten war. Das Amtsenthebungs-Verfahren gegen den republikanischen Präsidenten Donald Trump wurde eröffnet.

Die Welt reagiert dementsprechend unbeeindruckt. Die «Washington Post» titelt schlicht: «Trump impeached».

Donald Trump Impeachment
Die «Washington Post» reagiert nüchtern auf die Einleitung des Impeachment-Verfahrens gegen Donald Trump. - Screenshot «Washington Post»

Auch die «New York Times» lässt Drama aus: «Trump impeached: Machtmissbrauch und Behinderung».

Donald Trump Impeachment
Die heutige Titelseite der «New York Times»: Donald Trump ist nun impeached. - Screenshot «New York Times»

Zudem erleben die Amerikaner ein Déjà-vu. Vor ziemlich genau 21 Jahren, ebenfalls Ende Dezember, wurde das Amtsenthebungs-Verfahren gegen Bill Clinton eingeleitet.

Donald Trump Impeachment
Im Dezember 1998 sah die Titelseite der «New York Times» verblüffend ähnlich aus. - Screenshot Twitter/@nytimes

Weiter geht hingegen die konservative «New York Post», welche sich über das «Magen-umdrehende Impeachment» brüskiert und die schwarze Kleidung der Demokratin Nancy Pelosi als «Beerdigung» interpretiert.

Donald Trump Impeachment
Die Titelseite der «New York Post» nach der Abstimmung zum Impeachment. - Screenshot «New York Post»

Die Boulevardzeitung stellt klar, was sie von der historischen Wahl hält. «Jetzt können wir Impeachment zur Liste der zu vermeidenden Magenverstümmelungen ergänzen», schreibt die Zeitung.

Altes CNN-Interview mit Donald Trump geht viral

Im Netz hingegen geht ein älteres Video viral, welches Donald Trump im Interview mit Journalisten-Legende Wolf Blitzer zeigt. In einer CNN-Sendung 2008 war es nämlich Trump selber, der Pelosi vorwarf, zu wenig gegen den damaligen Präsidenten George W. Bush zu unternehmen.

Donald Trump spricht über Impeachment mit Wolf Blitzer. - Twitter/@Wolfblitzer

Interessanterweise lobt er Pelosi zuerst: «Sie ist eine beeindruckende Person, ich mag sie sehr!» Sie hätte jedoch ursprünglich ein Impeachment gegen Bush einleiten wollen, «was ich persönlich eine wunderbare Sache gefunden hätte».

»Warum?», fragt Blitzer. «Er brachte uns mit Lügen in den Krieg», zeigte sich Trump damals brüskiert, wie auch heute regelmässig, über Bushs Irak-Krieg. Doch Trump selber war es, der schon etliche Male das Impeachen zutiefst abwertete.

Trump
In einem Tweet 2014 stellte Trump das Impeachen eines Präsidenten in Fragen. - Screenshot Twitter

«Lächerlich», reagieren etliche User. Der Tweet von Blitzer wurde innert kürzester Zeit rund 30'000 Mal geteilt.

Donald Trump CNN
Ein CNN-Interview aus dem Jahre 2008 mit Donald Trump geht derzeit viral. - Screenshot Twitter

Denn über den Fakt, dass das Impeachment-Verfahren nun eröffnet ist, zeigt sich kaum jemand überrascht.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Bill ClintonGeorge W. BushWolfKriegDonald Trump