Am jährlichen inoffiziellen Marihuana-Feiertag in den USA stürzen sich Anleger auf Aktien von Firmen, die mit Cannabis handeln.
Legaler Cannabis-Verkauf in Chicago
Legaler Cannabis-Verkauf in Chicago - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aktien der Cannabis-Firmen verzeichnen ein Plus von bis zu 7,4 Prozent.
  • Der 20. April gilt als inoffizieller Cannabis-Feiertag.

Die Aktien von Aurora, Aphria, Hexo, Sundial und Tilray steigen im vorbörslichen US-Geschäft um bis zu 7,4 Prozent.

Die US-Datumsschreibweise für den 20. April - 4/20 - gilt in der Cannabis-Szene als Code für Marihuana-Produkte. Am Montag hatte der US-Kongress ein Gesetz verabschiedet. Es erlaubt Banken Geschäfte mit Cannabisfirmen in denjenigen Bundesstaaten, in denen Cannabis legal ist.

Als Letztes hat der Bundesstaat New York ein Gesetz zur Legalisierung von Marihuana verabschiedet. Als Hauptgrund für die Legalisierung gilt der Kampf gegen den strukturellen Rassismus: Die gegenwärtige Cannabis-Gesetzgebung in New York hatte Nicht-Weisse diskriminiert.

Schätzungen zufolge könnte damit in den kommenden Jahren ein Milliarden-Markt entstehen. Die Steuermehreinnahmen werden auf rund 350 Millionen Dollar pro Jahr geschätzt.

Mehr zum Thema:

Gesetz Dollar Aktie Lega Marihuana Cannabis