Der Mond wird in seiner abnehmenden Phase am 21. Januar wieder vom Himmel «verschwinden». In dieser Nacht wird es besonders dunkel.
neumond januar 2023
Die Neumond-Nacht an jenem Samstag wird die dunkelste des Monats. - Community
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 21. Januar 2023 erwartet uns ab etwa 21.53 Uhr der nächste Neumond.
  • An dem Samstag wird es die dunkelste Nacht des Monats sein.
  • In Neumond-Nächten lassen sich aber die Sterne am Nachthimmel am besten erkennen.

Ungefähr alle vier Wochen umrundet der Mond einmal die Erde. Auf dieser Reise wird er von verschiedenen Seiten durch die Sonne angeleuchtet. So können wir einen abnehmenden oder einen zunehmenden Mond am Himmel betrachten.

Um genau zu wissen, in welcher Phase sich der Mond zurzeit befindet, gibt es eine einfache Erklärung: Wird der Mond auf der linken Seite angeleuchtet, dann handelt es sich um einen abnehmenden Mond. Hat die Sichel die Rundung rechts, nimmt er gerade zu, erläutert «wa.de».

Beim Vollmond ist die der Erde zugeneigte Seite des Mondes voll beleuchtet und deshalb auch ganz rund. Der letzte Vollmond – der «Wolfsmond», am 7. Januar 2023 – brachte für viele Menschen einen schlechteren Schlaf. Das genaue Gegenteil sollte bei Neumond geschehen.

Nachthimmel wird strahlender

Am 21. Januar 2023, ab etwa 21.53 Uhr, ist es wieder so weit. Bis zu diesem Datum wird die nach links angeleuchtete Sichel immer schmaler, bis sie schliesslich verschwindet.

Die Neumond-Nacht wird die dunkelste des Monats. In diesen Nächten lassen sich aber die Sterne am Nachthimmel am besten beobachten.

Ein oder zwei Tage später wird man wieder eine dünne Sichel erkennen können. Danach wandert der Mond weiter um die Erde herum. So «nimmt er wieder zu», bis er zum Halbmond und letztendlich zum Vollmond wird.

Mehr zum Thema:

VollmondSchlafSterneMondErde