Immer mehr Hunde leiden unter einem zu hohen Gewicht. Damit Ihr Hund wieder ein Normalgewicht erreicht, müssen Sie bestimmte Punkte beachten.
Hund
Übergewicht ist für Hunde kein Spass. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Übergewicht schadet der Gesundheit des Hundes und verringert seine Lebenserwartung.
  • Einfach das bisherige Futter zu halbieren, kann zu Mangelerscheinungen führen.
  • Diätfutter eignet sich am besten zur Gewichtsabnahme.

Ein Leckerli zur Belohnung oder eine Kleinigkeit, weil er Sie gerade so lieb anschaut: Vor allem durch solches Verhalten entsteht häufig Übergewicht beim Hund.

Doch auch wenn man eigentlich nur das Beste für seinen Liebling möchte, so schadet man damit seiner Gesundheit. Eine Diät, um den Hund wieder auf ein normales und gesundes Gewicht zu bringen, ist dann unausweichlich.

Übergewicht erkennen

Ist der Hund tatsächlich übergewichtig oder einfach kräftig gebaut? Das können Sie mithilfe von zwei Tests selbst erkennen.

Schauen Sie von oben auf Ihren Hund herab. Wenn Sie aus diesem Blickwinkel keine Taille mehr erkennen können, ist der Hund zu dick.

Zusätzlich können Sie auch versuchen, die Rippen mit Ihrer flachen Hand zu ertasten. Ist das ohne viel Druck nicht möglich, spricht das ebenfalls für Übergewicht.

Ein Hund
Bewegung tut einem übergewichtigen Hund gut. - Unsplash

Bevor Sie mit der Diät beginnen, sollten Sie trotzdem einen Tierarzt aufsuchen. Dieser muss vorher ausschliessen, dass das Übergewicht durch Vorerkrankungen entstanden ist und ob Krankheiten durch das Übergewicht entstanden sind.

Anschliessend legt man ein Zielgewicht und die Tagesration an Futter fest.

Diätfutter wählen

Die bisherige Futtermenge zu reduzieren, mag auf den ersten Blick eine gute Vorgehensweise zu sein. Das kann über längere Zeit allerdings zu Mangelerscheinungen führen, da der Hund dadurch auch weniger Mikronährstoffe erhält.

Zudem führt die fehlende Sättigung dazu, dass der Hund anfängt zu betteln oder sogar Essen stiehlt.

Um das zu verhindern, gibt es spezielles Diätfutter, welches wenig Kalorien, dabei aber alle wichtigen Mikronährstoffe enthält. In der Nassfuttervariante sorgt es zusätzlich dafür, dass ein Sättigungsgefühl schneller erreicht wird.

Neben der Reduktion der Kalorien ist es auch wichtig, dass der Hund sich wieder mehr bewegt. Dabei sollte Bewegung im Wasser oder auf weichem Boden bevorzugt werden, um die Gelenke des Hundes zu schonen.

Mehr zum Thema:

Wasser Tierfreunde Hund