Die kleinen Nager sind nicht nur niedlich anzusehen. Sie sind richtig schlau und verfügen über viele Talente, die ihr Überleben sichern.
Eichhörnchen
Ein verletztes Eichhörnchen wurde von der Polizei zum Tierarzt gebracht. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Eichhörnchen können sich bis zu 25 km/h schnell bewegen.
  • Die gesammelten Nüsse sortieren sie je nach Sorte.
  • Die Nager tragen durch ihr Verhalten zum Erhalt des Ökosystems bei.

Die Fellfarbe des in Europa beheimateten Eurasischen Eichhörnchens variiert zwischen Rot- und teilweise sehr dunklen Brauntönen. Sie werden oft in den Wäldern oder Städten gesichtet.

Doch die wenigsten wissen, wie schlau und von der Natur gut ausgestattet die kleinen Kerlchen sind.

Der buschige Schwanz, der im Sommer Schatten und im Winter Wärme spendet, kann bis zu 15 Zentimeter lang sein. Er dient bei Sprung oder Sturz als Fallschirm, lenkt einen Sprung und sorgt für ein gutes Gleichgewicht.

Ein Eichhörnchen kann das Zehnfache seiner Körperlänge springen.

Ein Eichhörnchen
Eichhörnchen sind wahre Kletterkünstler. - Pixabay

Seine vier Zehen an den Vorderpfoten und fünf Zehen an der Hinterbeinen sind äusserst beweglich. Die Knöchel der Hinterbeine kann ein Eichhörnchen um 180 Grad drehen.

Der besondere Körperbau macht den bis zu 25 km/h schnell laufenden Nager sehr flexibel. Es erreicht so auch schwer zu erreichende Stellen, um beispielweise seinen Durst zu stillen.

Ein Meister im Sammeln

Die etwa 10´000 Nüsse, die ein Eichhörnchen jährlich versteckt, werden zuvor sorgfältig nach Nussart sortiert. Nüsse unterschiedlicher Arten versteckt es nicht am selben Ort.

Der geteilte Unterkiefer hilft dem Eichhörnchen dabei, Nüsse zu knacken. Beide unteren Nagezähne können um zwei bis drei Millimeter bewegt werden.

Eichhörnchen
Eichhörnchen sammeln bis zu 10´000 Nüsse. - Pexels

Neben Nüssen und Samen fressen Eichhörnchen Insekten, Eier, Jungvögel oder auch Pilze, die sie vorher an Ästen zum Trocknen aufhängen.

Ausgeprägte Sinne

Damit das Eichhörnchen die im Herbst versteckten Vorräte auch bei Schnee findet, hat es einen feinen Geruchssinn. Es riecht ein Versteck noch unter einer 30 Zentimeter dicken Schneeschicht.

Einige Verstecke werden dennoch nicht gefunden. Somit unterstützt das Eichhörnchen die heimische Flora und Fauna. Aus den vergrabenen Samen, Beeren oder Nüssen wächst jährlich eine grosse Anzahl an Bäumen und Sträuchern.

Das Männchen riecht ein paarungswilliges Weibchen über 1,5 Kilometer Entfernung. Ein Männchen paart in der Regel mit mehreren Weibchen.

Eichhörnchen verfügen ebenfalls über ein ausgezeichnetes Sehvermögen. Sie lernen insbesondere, indem sie andere Tiere nachahmen.

Mehr zum Thema:

Herbst Natur Tierfreunde