Tina* tindert sich durch Bern und Umgebung. In dieser Serie berichtet sie über ihre Dates. Adriano hat es ihr angetan. Wie geht es mit den beiden weiter?
tinder-tina
Tina* datet sich durch die Tinder-Welt. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Tina* ist 25 Jahre alt und seit einigen Monaten wieder Single.
  • Heute erscheint das dritte Staffel-Finale.
  • Adriano hat es Tina angetan. Doch wie geht es mit den beiden weiter?
  • Findet Tina endlich ihr Happy End?

Ich erwache aus einem ruhigen und erholsamen Schlaf. Ich fühle, dass es noch viel zu früh ist. Langsam öffne ich meine Augen. Neben mir ruht das sanfte Gesicht von Adriano.

Die Haare von der Nacht zerzaust. Ein Bart rahmt sein markantes Gesicht ein. Plötzlich öffnet auch er seine Augen. Warmes Braun blinzelt mich verschlafen an. Während er seine Lippen zu einem müden Lächeln verzieht, fühle ich mich ertappt. Ich schäme mich aber nicht, denn ich könnte ihn stundenlang anschauen.

Mit der neuen Liebe im Paradies

Langsam starten wir in den Tag. Ich schlüpfe in meine Sport-Klamotten, schnüre mir die Turnschuhe und verlasse das Hotelzimmer. Adriano folgt mir. Draussen ist es heiss – die Hitze hier ist anders als zu Hause. Schwülwarm. Nur wenige Meter und wir erreichen das Hotel-Gym. Auf ein Power-Work-out folgt ein königliches Frühstück.

«Ist die Dominikanische Republik nicht etwas übertrieben?», fragte ich Adriano kritisch, als wir uns die Angebote ansahen. Wir sassen auf einer Holzbank in seiner kleinen Küche. Hinter uns das Fenster – es regnete in Strömen. «Das gönnen wir uns, oder nicht?», antwortete er. Und jetzt, eine Woche später, liege ich auf einer weissen Liege an einem der schönsten Strände der Welt.

tinder-tina
Im Paradies mit Adriano. - Nau.ch

Zehn Tage im Paradies! Vorzügliches Essen, süffige Drinks, der Duft von Sonnencreme, der sich mit der Meeresbrise vermischt. Und meine neue Liebe an der Seite. Es fühlt sich an wie im Film – als ob ich in einem der drei Teile von Shades of Grey gelandet wäre. Das Gefühl? Unbeschreiblich – einfach wunderschön!

Seit unserem ersten Date sind vier Monate vergangen. Und ich habe mich nicht geirrt: Ich kehrte wieder in Adrianos Wohnung zurück. Aus der anfänglichen Schwärmerei entwickelte sich bald eine tiefe Verbundenheit. Obwohl ich mich fürchtete, ihm zu vertrauen. Zu gross war die Angst, wieder verletzt zu werden.

Als der Tinder-Account fiel

Ihr erinnert euch noch an das Wander-Date? Als ich damals am nächsten Morgen nach Hause kehrte, setzte ich mich mit einer Tasse Kaffee aufs Sofa. Ich entsperrte den Bildschirm meines Handys und löschte mein Tinder-Profil. Bereits da fühlte ich, dass dieses eine Mal etwas anders war. Und es war gegenseitig: Auch er hat seinen Account deinstalliert.

Wir haben geredet, waren auf Wanderschaft, am Wasser, in den Bergen, sassen auf dem Balkon, haben zusammen gekocht. Nach zwei Wochen streckte er mir die Hand entgegen: «Hier, mein Wohnungsschlüssel.» Ich war überfordert. Schätze den Vertrauensbeweis bis heute.

tinder-tina
Die Wohnungsschlüssel – der Vertrauensbeweis par excellence. - Pexels

Adriano hat gezeigt, dass er es wirklich ernst meint. Und begleitet mich seither auf meinem Weg zu mir selbst. Stundenlange Gespräche über meine und seine Vergangenheit, alte Verletzungen und leuchtende Visionen für unsere Zukunft. Sich selbst zu mögen, ist gar nicht so einfach. Doch ich arbeite daran. «Erst wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du dich auf andere einlassen», sagte er mir – und hat recht damit.

Was suchst du bei Tinder wirklich?

Als ich – knapp drei Monate vor unserem Kennenlernen – mit meiner Rückbesinnung auf mich selbst begonnen habe, ahnte ich nicht, was auf mich zukommen wird. Dass dieser Weg schwierig und anstrengend würde, sagte mir niemand. Adriano begleitete mich seither Dutzende Male durch die Tränen der Vergangenheit, hielt meinen Frust aus oder zog mich wieder ins Licht, als ich nur noch Schatten sehen konnte.

Wenn ich heute auf meine Tinder-Vergangenheit zurückblicke, dann sehe ich viele Fehler. Ich suchte nach Nähe und Bestätigung, weil ich mich einsam fühlte. Ich machte mir zu schnell zu viel Hoffnung. Erträumte mir eine Zukunft mit Typen, die nicht passten. Alles nur, weil ich nicht alleine sein konnte.

tinder-tina
Adriano eröffnete mir einen neue Sicht auf die Welt. - Pexels

Es war ein Abenteuer. Zurück bleiben lustige Anekdoten. Und die Erkenntnis, dass wir uns mehr Wert sein sollten, als unsere Einsamkeit in sinnlosen Dates zu ertränken.

Ich hoffe, liebe Leserinnen und Leser, dass auch ihr einiges aus meinen Dates mitnehmen konntet. Wir hören uns wieder! Herzlich, eure Tina ;-)

Möchtest du wieder von Tina lesen?

*Die Namen sind zur Verfremdung der Personen abgeändert.

In der 3. Staffel erschienen:

Folge 1 – «Der Dresscode für erstes Date steht, wann?»

Folge 2 – «Ich habe meinen Freunden erzählt, dass ich Tinder-Tina von Nau.ch date ...»

Folge 3 – «Ob es am Alkohol liegt, dass es bei ihm nicht klappt?»

Folge 4 – «Ob es wohl beim zweiten Versuch klappt?»

Folge 5 – «Klappt es jetzt endlich beim dritten Mal?»

Folge 6 – «Ich habe die Schnauze voll von dieser Dating-App»

Folge 7 – «Wie zum Teufel soll man im Wander-Outfit sexy wirken?»

Mehr zum Thema:

Kaffee Wasser Schlaf Angst Liebe Tinder