Frühling ist Spargelsaison. Das Gemüse ist vitaminreich und gesund. Dennoch sollten einige Menschen beim Spargelgenuss aufpassen.
Spargeln
Spargeln sind grundsätzlich sehr gesund, aber dennoch nicht für alle Menschen geeignet. - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Spargeln enthalten einen hohen Wasseranteil und sind kalorienarm.
  • Das Gemüse ist reich an Vitaminen und Mineralien.
  • Bei hohen Harnsäurewerten ist der Konsum nicht zu empfehlen.

Spargeln sind ein kulinarischer Genuss, der jedes Jahr im Frühling auf unseren Tellern landet. Doch abgesehen von ihrem feinen Geschmack sind sie auch für ihre gesundheitlichen Vorteile bekannt.

Aber manche Menschen sollten aus gesundheitlichen Gründen auf Spargeln verzichten.

Nährstoffbomben

Spargeln sind reich an Nährstoffen und Ballaststoffen. Sie enthalten Vitamin C, Vitamin K, Folsäure und verschiedene Mineralstoffe wie Kalium und Eisen. Diese Nährstoffe sind wichtig für den Erhalt eines gesunden Immunsystems, die Blutgerinnung, den Energiestoffwechsel und die Knochengesundheit.

Spargeln
Im Frühling ist Spargelzeit. - Unsplash

Darüber hinaus sind Spargeln auch eine gute Quelle für Antioxidantien, die den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen können.

Harntreibende Wirkung

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil von Spargeln ist ihre harntreibende Wirkung. Spargeln wirken leicht entwässernd und können dazu beitragen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Dies kann insbesondere für Menschen mit Bluthochdruck oder Ödemen vorteilhaft sein.

Achtung bei hohen Harnsäurewerten oder Nierensteinen

Allerdings sollten Personen mit hohen Harnsäurewerten oder Nierensteinen vorsichtig sein, wenn es um den Genuss von Spargeln geht. Spargeln enthalten Purine, die im Körper zu Harnsäure abgebaut werden. Bei Menschen mit bereits erhöhten Harnsäurewerten kann der Konsum von Spargeln zu einer weiteren Erhöhung führen und damit das Risiko von Gichtanfällen erhöhen.

Auch Menschen, die bereits an Nierensteinen leiden, sollten den Verzehr von Spargeln einschränken, da sie die Bildung neuer Steine begünstigen können.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Mensch mit hohen Harnsäurewerten oder Nierensteinen zwangsläufig auf Spargeln verzichten muss. Jeder Körper reagiert unterschiedlich, und es ist ratsam, individuelle Bedürfnisse mit einem Arzt oder einer Ernährungsfachkraft zu besprechen.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

VitaminArzt