Als Cocktail oder pur, geniessen Sie besondere Momente mit Champagner. Er kann als Aperitif, Menübegleiter oder einfach so getrunken werden.
Champagnergläser
Mit Champagner einen besonderen Anlass feiern. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Hochwertige Jahrgangschampagner schmecken pur am besten.
  • Champagner, der zu kalt oder zu warm serviert wird, verliert an Geschmack.

Der kleine Champagner-Knigge hilft Ihnen, das luxuriöse Prickeln stilvoll zu zelebrieren.

Wärme und Licht lassen selbst grosse Marken schnell altern. Lagern Sie Ihre Champagnerflaschen deshalb kühl und dunkel bei einer Raumtemperatur von acht bis zwölf Grad Celsius.

Beim Öffnen halten Sie die Champagnerflasche leicht schräg und entfernen den Drahtkorb sowie die Folie. Wie auch bei einer Sekt- oder Proseccoflasche wenden Sie sich beim Öffnen von Personen ab und halten Ihren Daumen auf dem Verschluss.

Die richtige Trinktemperatur und das perfekte Champagnerglas

Champagner wird vor dem Trinken gekühlt, aber nicht zu kalt getrunken. Die optimale Trinktemperatur beträgt 8 Grad Celsius.

Ein einzigartiges, perfektes Champagnerglas gibt es nicht. Das Sortiment von einfachen Gläsern bis hin zu exklusiven Champagnergläsern ist gross.

Früher galt die Champagnerschale als das perfekte Glas schlechthin. Zum Glück ist diese Zeit vorbei. Denn durch die breite Oberfläche der Champagnerschale verschwindet die prickelnde Kohlensäure in kürzester Zeit.

Champagner
Champagner wird am besten aus Gläsern in Tulpenform getrunken. - Unsplash

Verwenden Sie deshalb ein Champagnerglas in Tulpenform. Nicht zu vergessen: Das Glas muss natürlich sauber sein.

Das Erbe der Madame Clicquot

Madame Clicquot entwickelte ein Verfahren, um den Champagner zu klären. Sie erfand das Rüttelpult, in dem die Champagnerflaschen so lange täglich gedreht wurden, bis sie auf dem Kopf standen und der Hefepfropfen entfernt werden konnte.

Champagner bei Feier
Champagner wird gerne bei besonderen Anlässen getrunken. - Unsplash

Deshalb können Sie Ihren Champagner im Glas klar und brillant geniessen. Diese Technik wird auch heute noch, wenn auch teilweise maschinell, bei jeder Flasche angewendet.

Champagner zum Essen

Moët&Chandon Impérial, der trockene Klassiker, überzeugt durch seine Fruchtigkeit und macht ihn zum perfekten Begleiter von Sushi oder Desserts.

Pinot Noir und Pinot Meunier passen pur sehr gut zu kalten Fischgerichten und sind dank ihres neutraleren Geschmacks die Lieblinge der Barmixer.

Mehr zum Thema:

Sushi Genussmagazin Foodie