Die meisten modernen Yoga-Kurse konzentrieren sich stark auf körperliche Fitness und vernachlässigen die tieferen, ganzheitlichen Aspekte des Hatha Yoga.
Silhouette einer Frau beim Yoga, vor lila Himmel.
Wenige Studios unterrichten heute das «echte» Hatha Yoga. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Yoga wird weltweit immer beliebter, aber leider auch immer kommerzieller.
  • Ziel des Hatha Yoga ist es, Körper und Geist in Einklang zu bringen.
  • Viele moderne Studios konzentrieren sich nur auf die körperlichen Aspekte von Hatha Yoga.
Ad

Yoga erfreut sich weltweit grosser Beliebtheit und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer wichtigen Säule der Wellness- und Fitnessindustrie entwickelt. Doch trotz der Vielzahl an Yoga-Kursen, die heute angeboten werden, stellt sich die Frage: Wie viel davon ist tatsächlich «echtes» Yoga?

Praktizierst du regelmässig Yoga?

Viele Yoga-Experten und -Praktizierende behaupten, dass das, was in modernen Yoga-Studios gelehrt wird, oft weit von den traditionellen Wurzeln des Yoga entfernt ist. Ein zentraler Punkt dieser Diskussion ist das Verständnis und die Praxis von Hatha Yoga.

Was ist Hatha Yoga?

Hatha Yoga ist eine der ältesten und bekanntesten Formen des Yoga. Der Begriff «Hatha» setzt sich aus den Sanskrit-Wörtern «Ha» (Sonne) und «Tha» (Mond) zusammen und symbolisiert die Vereinigung von Gegensätzen – eine grundlegende Idee im Yoga.

Schwarz Weiss Bild betende Hände, Meditation
Yoga und Meditation können dabei helfen, die Qualität des Schlafes zu verbessern. - Unsplash

Hatha Yoga ist eine Praxis, die auf Körperhaltungen (Asanas), Atemtechniken (Pranayama), Reinigungsübungen (Kriyas), Gesten (Mudras) und Meditation basiert. Ziel ist es, Körper und Geist in Einklang zu bringen, um den Weg zur Erleuchtung oder Selbstverwirklichung zu ebnen.

Moderne Yoga-Kurse: Fitness statt Ganzheitlichkeit

Ein Grossteil der modernen Yoga-Kurse legt den Schwerpunkt auf die körperliche Fitness und Flexibilität. Diese Kurse konzentrieren sich oft auf die Asanas, also die Körperhaltungen, und vernachlässigen dabei die anderen wesentlichen Aspekte des Hatha Yoga.

Diese Reduktion auf körperliche Übungen hat viele Gründe, darunter die Kommerzialisierung des Yoga und die Nachfrage nach schnellen, sichtbaren Ergebnissen in der Fitnessindustrie.

Yogakurs
Viele Studios konzentrieren sich heute auf die körperliche Fitness und vernachlässigen die geistige Komponente des Hatha Yoga. - Unsplash

Während Asanas zweifellos wichtig sind, machen sie nur einen Teil des Hatha Yoga aus. Ein echter Hatha-Yoga-Kurs sollte auch Atemtechniken, Meditation und philosophische Aspekte des Yoga beinhalten. Die körperlichen Übungen dienen dabei eher als Mittel zum Zweck, um den Körper zu reinigen und zu stärken, sodass dieser als Basis für die weiterführenden Praktiken dienen kann.

Den meisten Yoga-Kursen mangelt es an Tiefe

Viele Yoga-Kurse in modernen Fitnessstudios und sogar in spezialisierten Yoga-Studios ignorieren die spirituelle und philosophische Tiefe des Hatha Yoga. Die altehrwürdigen Schriften, wie die Yoga Sutras von Patanjali oder die Hatha Yoga Pradipika, werden selten erwähnt oder gelehrt.

Diese Texte bieten jedoch wertvolle Einblicke in die ganzheitliche Natur des Yoga und die Bedeutung der inneren Praxis.

Hatha Yoga ist nicht nur eine Reihe von Übungen, sondern ein umfassendes System zur Transformation des menschlichen Bewusstseins. Es zielt darauf ab, die Energiekanäle (Nadis) zu reinigen und die Lebensenergie (Prana) zu harmonisieren, um den Zustand von Samadhi – der höchsten Form der meditativen Versenkung – zu erreichen.

Die Bedeutung von Achtsamkeit und Atmung

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Hatha Yoga ist die Achtsamkeit und Kontrolle des Atems. Pranayama, die Kunst der Atemkontrolle, ist ein zentraler Bestandteil des Hatha Yoga.

Frau macht Yoga-Atemübung
Die wechselseitige Nasenatmung oder Nadi Shodhana ist eine wichtige Atemübing im traditionellen Hatha Yoga. - Depositphotos

Durch bewusste Atemtechniken wird die Lebensenergie gelenkt und harmonisiert, was zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden führt. In vielen modernen Yoga-Kursen wird Pranayama jedoch oft nur am Rande behandelt oder komplett vernachlässigt.

Zurück zu den Wurzeln

Um echtes Hatha Yoga zu praktizieren, ist es wichtig, sich auf die ursprünglichen Prinzipien und Praktiken zu besinnen. Dies bedeutet, nicht nur körperliche Übungen zu machen, sondern auch Meditation, Atemübungen und eine philosophische Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Yoga einzubeziehen.

Ein authentischer Hatha-Yoga-Kurs sollte alle diese Elemente aufnehmen und den Teilnehmern ermöglichen, eine tiefere Verbindung zu sich selbst und ihrer Umwelt zu entwickeln. Um die wahre Essenz des Hatha Yoga zu erfassen, ist es wichtig, sich mit den traditionellen Lehren und Praktiken auseinanderzusetzen und diese in die eigene Praxis zu integrieren. Nur so kann Yoga in seiner vollen Tiefe und Wirksamkeit erfahren werden.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WellnessUmweltNaturKunstYoga