Der Skistar Vincent Kriechmayr aus Österreich musste wegen eines fehlenden Corona-Testresultats auf das erste Training für den Ski-Weltcup in Wengen verzichten.
vincent kriechmayr
Vincent Kriechmayr beim Super G in Bromio. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ski-Ass Vincent Kriechmayr konnte bisher kein negatives Testergebnis vorweisen.
  • Er konnte nicht nach Wengen reisen und verpasste so das erste Training.
  • Seine Teilnahme am Lauberhornrennen steht somit wegen einer Coronainfektion auf der Kippe.

Der österreichische Abfahrer Vincent Kriechmayr hatte sich kürzlich mit Corona angesteckt. Er muss nun ein negatives Testergebnis vorweisen können, um am Lauberhornrennen starten zu können.

Auf dieses wartet der Doppel-Weltmeister von Cortina d'Ampezzo noch. Bisher konnte er nicht in Wengen anreisen und musste daher auf das erste Training verzichten.

Das Zweite findet am Donnerstag statt – das darf Vincent Kriechmayr nicht verpassen. Denn eine Teilnahme daran ist Pflicht, wenn er am Freitag und Samstag in der Abfahrt sein Bestes geben will. Am Donnerstag findet der Super-G statt.

Mehr zum Thema:

Abfahrt Super-G Coronavirus Ski