Dem ÖSV droht die erste Niederlage im Nationenwertung seit 30 Jahren. Für Schröcksnadel sind die Frauen daran schuld. Nicole Schmidhofer kontert diese Kritik.
Nicole Schmidhofer
Nicole Schmidhofer bei der Ski-Alpin-Abfahrt in Zauchensee. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dem Österreichischen Skiverband droht die erste Niederlage im Nationalcup seit 30 Jahren.
  • Der ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sieht in den Frauen die Sündenböcke.
  • Nicole Schmidhofe kontert diese Anschuldigungen.

Der Schweizerische Skiverband Swissski führt momentan im Nationenwertung und könnte dieses Jahr erstmals seit 1989 wieder gewinnen. Der Österreichische Skiverband (ÖSV) ist darüber alles andere als erfreut. 30 Jahre am Stück konnte er den Titel halten, nun könnte diese Serie enden.

Peter Schröcksnadel
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel kritisiert das ÖSV-Damenteam. Nicole Schmidhofer möchte dies nicht auf sich sitzen lassen. - keystone

Für ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ist klar, wer daran Schuld hat. «Die Damen-Mannschaft hat leider nicht die Leistung gebracht, die wir uns erwartet haben. Wenn die Damen-Mannschaft in Normalform fährt, dann sind wir eh vorne», meinte er gegenüber «Laola1».

Nicole Schmidhofer kontert

Eine solche Schuldzuweisung möchte die Skirennfahrerin Nicole Schmidhofer nicht auf sich sitzen lassen und kontert im «Ö3»-Inteview: «Ich möchte das nicht auf die Waagschale legen, aber ich finde es interessant, dass es jetzt die Damen sind! Früher haben immer alles die Herren gerichtet, wenn alles super war. Wenn es nicht so super ist, dann sind es wir Damen»

Weiter sagte 30-Jährige: «Wir wollen dem Onkel Peter natürlich eine Antwort geben und die nächste drei Tage ein bisserl aufholen. Damit am Ende der Saison der Herr Präsident sagen wird: Die Mädels haben es gerichtet.»

Ad
Ad