Michelle Gisin fährt zum ersten Mal in dieser Saison auf das Slalom-Podest! Die Engelbergerin wird Dritte. Petra Vlhova (SLK) gewinnt.
Michelle Gisin
Michelle Gisin im Einsatz beim Slalom in Lienz. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Michelle Gisin holt für die Schweiz beim Slalom in Lienz einen Podestplatz.
  • Die 28-Jährige wird Dritte, es gewinnt die Slowakin Petra Vlhova.
  • Wendy Holdener (5.) und Camille Rast (7.) fahren beide in die Top 10.

Stark! Michelle Gisin fährt beim Slalom in Lienz auf das Podest – zum ersten Mal in dieser Disziplin in dieser Saison.

Die Engelbergerin zeigt zwei starke Läufe und wird Dritte. Im Sommer legte sie das Pfeiffersche Drüsenfieber noch komplett flach.

Knapp dahinter klassiert sich Wendy Holdener. Die Unteribergerin macht im zweiten Lauf einige Ränge gut und wird Fünfte. Eine starke Reaktion auf ihr gestriges Riesen-Out.

Camille Rast fällt hingegen im Zweiten vom vierten auf den siebten Platz zurück. Trotzdem ist das ein starkes Ergebnis für die 22-Jährige.

Michelle Gisin
Aline Danioth fährt bei ihrem Comeback nach zwei Jahren Absenz gleich in die Punkte.
Michelle Gisin
Wendy Holdener macht im zweiten Lauf einige Ränge gut.

Den Sieg holt sich die Slowakin Petra Vlhova. Die Saison-Dominatorin gewinnt vor der Österreicherin Katharina Liensberger und Michelle Gisin. Damit baut Vlhova ihren Vorsprung (bisher 20 Punkte) im Slalom-Weltcup weiter aus.

Mikaela Shiffrin musste heute nach einem positiven Corona-Test passen.

Ein grosser Tag ist es auch für Aline Danioth. Die 23-Jährige feiert heute ihr Comeback. Nach einer Meniskus- und Kreuzband-Verletzung verpasste sie die letzten zwei Jahre. Sie qualifiziert sich für den zweiten Lauf und wird letztlich 25.

Am Dienstag 4. Januar geht es für die Ski-Frauen mit dem Slalom in Zagreb weiter.

Mehr zum Thema:

Mikaela Shiffrin Wendy Holdener Aline Danioth Coronavirus Ski Michelle Gisin Slalom