Die Arizona Cardinals bleiben als einziges Football-Team der nordamerikanischen NFL ungeschlagen. Gegen Houston feiern sie den siebten Saisonsieg.
Die Arizona Cardinals feiern den Sieg gegen die Houston Texans. Foto: Ross D. Franklin/AP/dpa
Die Arizona Cardinals feiern den Sieg gegen die Houston Texans. Foto: Ross D. Franklin/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Beim 31:5 gegen die Houston Texans kam das Team von Trainer Kliff Kingsbury, der nach überstandener Corona-Infektion wieder zurückkehrte, nach anfänglichen Problemen letztendlich zum mühelosen siebten Saisonsieg.

Ebenfalls gut in Form sind Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers. Der Star-Quarterback erreichte beim 38:3-Erfolg gegen die Chicago Bears einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere. 600 Touchdown-Pässe hatte vor Brady noch kein anderer Spieler geschafft.

Einen weiteren Rückschlag kassierten dagegen die Kansas City Chiefs. Neben der 3:27-Niederlage bei den Tennessee Titans bereitet aber vor allem die mögliche Kopfverletzung von Patrick Mahomes Sorgen. Der Spielmacher war von einem Gegenspieler getroffen worden und hatte benommen das Feld verlassen müssen.

Sieglos bleiben die Detroit Lions, bei denen der deutsch-amerikanische Profi Amon-Ra St. Brown unter Vertrag steht. Der Mut der Lions wurde nicht belohnt, sie unterlagen mit 19:28 bei den Los Angeles Rams.

Besser lief es für Bruder Equanimeous St. Brown, der mit den Green Bay Packers dank des 24:10 gegen das Washington Football Team den ersten Platz in der NFC-North-Division behauptete.

Mehr zum Thema:

Tom Brady Trainer Coronavirus NFL