Aaron Rodgers (37) will weg von den Green Bay Packers. Er schlug eine wahnsinnige Vertragsverlängerung aus und tauchte bisher nicht in Green Bay auf.
Green Bay Packers
Der Quarterback Aaron Rodgers ist nicht mehr zufrieden bei den Green Bay Packers. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Green Bay Packers haben Aaron Rodgers (37) eine Vertrags-Verlängerung angeboten.
  • Diese hätte ihn zum bestbezahlten Quarterback der NFL gemacht.
  • Rodgers lehnte ab und strebt weiterhin seinen Abgang aus Green Bay an.

Es ist mittlerweile ein alter Hut. Aaron Rodgers und die Green Bay Packers haben sich zerstritten. Der Quarterback ist unzufrieden und will weg von Green Bay.

Der NFL Insider Adam Schefter vermeldet auf Twitter, dass die Packers Rodgers eine Vertragsverlängerung angeboten haben solle. Diese hätte in für fünf weiter Jahre an Green Bay gebunden. Mit dem neuen Vertrag wäre der 37-Jährige angeblich der bestbezahlte Quarterback der NFL.

Aaron Rodgers soll das Angebot abgelehnt haben. Er zeigt damit, dass es ihm nicht um seine Entlöhnung bei den Green Bay Packers geht. Er und General Manager Brian Gutekunst würden sich gar nicht mehr verstehen, heisst es.

2020 regte sich der Star der Packers über die Wahl im Draft auf. Green Bay pickte Quarterback Jordan Love anstelle eines guten Receivers, um die Offensive der Packers zu verstärken. Rodgers fühlte sich übergangen und respektlos behandelt.

Sicher ist, dass es um die Personalie Aaron Rodgers spannend bleibt. Die Minicamps der Off-Season verpasste er. Ob er den offiziellen Saison-Start ebenfalls verpasst, wird sich zeigen.

Mehr zum Thema:

Twitter NFL