Beim Grand-Slam-Klassiker in Wimbledon ist am Donnerstag auch die letzte Schweizerin ausgeschieden: Viktorija Golubic unterliegt gegen Barbora Krejcikova.
Viktorija Golubic Wimbledon
Viktorija Golubic im Einsatz in Wimbledon. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Viktorija Golubic (WTA 58) scheidet in Wimbledon in der zweiten Runde aus.
  • Die Schweizerin verliert gegen Barbora Krejcikova (WTA 14) mit 3:6, 4:6.
  • Damit sind beim Grand Slam auf dem englischen Rasen alle Schweizer ausgeschieden.

Acht Schweizer sind am Montag in den Rasen-Grand-Slam in Wimbledon gestartet – am Donnerstag ist auch die letzte ausgeschieden: Viktorija Golubic scheitert auf dem Heiligen Rasen in England in der zweiten Runde an Barbora Krejcikova (WTA 14).

Hätten Sie sich von den Schweizern in Wimbledon mehr erhofft?

Die Nummer 58 der Weltrangliste kann gegen die favorisierte Tschechin im ersten Satz lange mithalten. Allerdings muss Viktorija Golubic beim Stand von 3:4 ihren Aufschlag abgeben. In der Folge verwandelt Krejcikova ihren ersten Satzball zum 6:3 nach 36 Minuten.

Auch im zweiten Durchgang ist der Ranking-Unterschied von 44 Rängen auf dem Platz kaum merklich – im Gegenteil: Golubic startet mit einem frühen Break gut in den Satz. Aber zwei eigene Aufschlagverluste sorgten für die rasche Entscheidung zugunsten von Krejcikova.

Drei Matchbälle kann Golubic abwehren, den vierten verwandelt die Tschechin nach 1:45 Stunden zum 6:4. Damit geht die dritte Runde in Wimbledon trotz der vielversprechenden Ausgangslage ohne Schweizer Beteiligung über die Bühne.

Mehr zum Thema:

WTA Viktorija Golubic Wimbledon