Der australische Einwanderungsminister lässt sich viel Zeit: Noch immer ist unklar, ob Novak Djokovic in Australien bleiben darf.
Novak Djokovic
Novak Djokovic und die Serben feiern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Darf Novak Djokovic in Australien bleiben? Diese Frage ist noch immer unbeantwortet.
  • Offenbar untersucht die Grenzschutzbehörde falsche Angaben auf dem Einreise-Antrag.
  • Der Einwanderungsminister des Landes hat noch keine Entscheidung über das Visum gefällt.

Die Farce um Novak Djokovic läuft weiter: Der Einwanderungsminister von Australien, Alex Hawke, hat bisher noch keine Entscheidung über das Visum des Serben gefällt. Ob der Tennis-Star also das Land verlassen muss oder am Australien Open teilnehmen darf, bleibt nach wie vor unklar.

Djokovic
Noch ist nicht klar, ob Novak Djokvovic an den Australian Open spielen kann. - dpa

Laut dem «Guardian» wird derzeit von der Grenzschutzbehörde Djokovic Einreise Antrag untersucht. Hat dessen Agent darauf fälschlicherweise erklärt, dass dieser in den zwei Wochen vor seinem Australien-Flug keine Reise unternehmen werde?

Der Verdacht kam auf, weil Social-Media-Beiträge zeigen, dass der 34-Jährige am Weihnachtstag in Belgrad Tennis spielte und am 2. Januar in Spanien trainierte, bevor er am 4. Januar nach Australien flog.

Djokovic
Der australische Premierminister Scott Morrison hat mit der serbischen Premierminister über den Fall Djokovic gesprochen. - Keystone

Ob diese Untersuchungen in die Entscheidung des Einwanderungsministers einfliessen werden, dazu wollte sich die Regierung nicht äussern. Wann Alex Hawke seine Entscheidung bekannt geben wird, ist auch noch nicht bekannt. «ABC News» erwartet diese zwar noch am Nachmittag. In Canberra, wo die Regierung amtet, ist es aber schon nach 16 Uhr.

Es gebe keine zeitliche Begrenzung, heisst es weiter. Auch gibt es derzeit keinen Hinweis darauf, in welche Richtung die Entscheidung gehen wird. Eine Journalistin von «SBS News» hat währenddessen auf Twitter mitgeteilt, dass die Entscheidung nicht mehr am heutigen Dienstag erwartet wird. Optionen würden jedoch weiter geprüft.

Rechnen Sie damit, dass Djokovic an den Australian Open spielen wird?

Sollte der Einwanderungsminister sein persönliches Recht auf Aufhebung des Visums warnehmen, könnte Djokovic zudem wieder Rechtsmittel einlegen. Sollte er darauf verzichten oder dieses Mal vor Gericht eine Niederlage einfahren, droht dem Serben in Australien eine dreijährige Einreisesperre.

Was geschah bisher in der Farce um Djokovic?

Der Fall Djokovic sorgt seit Tagen für Wirbel weit über die Tennis-Szene hinaus. Dem 34-Jährigen war am Mittwochabend die Einreise am Flughafen in Melbourne verweigert worden. Er konnte aus Sicht der Behörden nicht die nötigen Dokumente für eine medizinische Ausnahmegenehmigung vorlegen. Die Weltnummer 1 ist nicht gegen Corona geimpft.

Djokovic
Djokovic, wie er am Schalter der australischen Grenzbehörde wartet. - keystone

Der Serbe wurde in ein Hotel für Ausreisepflichtige gebracht und legte daraufhin Einspruch gegen die Entscheidung ein. Laut den Gerichtsdokumenten gaben seine Anwälte an, dass Djokovic am 30. Dezember vom medizinischen Chef des australischen Tennisverbands eine Ausnahmegenehmigung erhalten habe.

Ein positiver Corona-Test aus dem Dezember 2021 sollte ihm doch noch zur Teilnahme an den Australian Open verhelfen. Aus den Gerichtsdokumenten geht hervor, dass Djokovic am 16. Dezember 2021 positiv auf das Coronavirus getestet worden sein soll. Es traten jedoch etliche Ungereimtheiten auf.

Djokovic
Hier wird Djokovic im Auto ins «Abschiebe-Hotel» gebracht.
Novak Djokovic
Fans von Novak Djokovic feierten am Montag die richterliche Entscheidung zugunsten des Tennis-Stars.
Novak Djokovic
Die Unterstützung der serbischen Gemeinschaft in Australien für Djokovic ist riesig.
Djokovic
Die Familie von Djokovic gab in Serbien nach der Anhörung am Montag eine Pressekonferenz und kritisierte die australische Regierung scharf.

Der Richter hatte in der Verhandlung am Montag erklärt, er halte das Verhalten der Behörden für unverhältnismässig. Dem Tennis-Star sei zu wenig Zeit eingeräumt worden, um bei der stundenlangen Befragung reagieren zu können. Ob die Verweigerung der Einreise wegen unzureichender Belege grundsätzlich rechtens war, darüber entschied der Richter nicht.

Nach der Entscheidung zugunsten des Ausnahmesportlers konnte dieser am Montag das Abschiebehotel verlassen. Seither darf er sich frei in Melbourne bewegen. Zudem ordnete der Richter an, dass der 34-Jährige seine persönlichen Dinge und seinen Pass zurückbekommt.

Novak Djokovic
Novak Djokovic meldete sich am Montag kurz vor Mitternacht (australische Zeit) aus der Rod Laver Arena. - Instagram

Um Mitternacht (australische Zeit) trainierte er ein erstes Mal in der Rod Laver Arena mit seinem Trainer. Kurz daraufhin postete er ein Foto in seinen Socials: «Ich bin zufrieden und dankbar, dass der Richter die Annullierung meines Visums zurückgenommen hat. Ungeachtet allem, was passiert ist, will ich bleiben und versuchen zu spielen.»

Die Australian Open werden bereits am kommenden Montag beginnen – egal ob mit oder ohne Djokovic.

Mehr zum Thema:

Australian Open Coronavirus Flughafen Regierung Gericht Trainer Twitter Djokovic