Henri Laaksonen besiegt in Miami den besser klassierten Benoît Paire in drei Sätzen. Jil Teichmann muss nach einer Enttäuschung bereits abreisen.
Henri Laaksonen
Henri Laaksonen übersteht die erste Runde in Miami. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Laaksonen gewinnt in Miami gegen Benoît Paire mit 7:6, 1:6, 6:4 und steht in der 2. Runde.
  • Es ist erst sein zweiter Einzel-Sieg an einem Masters-1000-Turnier.
  • Jil Teichmann verliert ihre Startpartie gegen Alison Riske in zwei Sätzen.

Henri Laaksonen (ATP 86) erreicht am Masters-1000-Turnier in Miami mit 7:6 (10:8), 1:6, 6:4 gegen den Franzosen Benoît Paire (ATP 49) die zweite Runde.

In zweierlei Hinsicht erspielte sich Laaksonen einen feinen Sieg. Erst zum zweiten Mal in diesem Jahr schaffte der Schweizer mit finnischen Wurzeln an einem Tour-Turnier einen Sieg. In der ersten Januarwoche hatte Laaksonen in Melbourne ebenfalls gegen Benoît Paire gewonnen.

Laaksonen
Henri Laaksonen gewann im Januar in Melbourne bereits gegen Benoit Paire. - Keystone

Zudem gewann Laaksonen bei seiner Hauptfeld-Premiere in Miami erst zum zweiten Mal ein Einzel an einem Masters-1000-Turnier, nachdem er sich vor fünf Jahren in Indian Wells mit einem Sieg über Borna Coric in die 2. Runde gekämpft hatte. Auch in Miami startet Laaksonen als krasser Aussenseiter ins Zweitrundenspiel vom Freitag. Er trifft auf den Norweger Casper Ruud, die Nummer 6 der Weltrangliste.

Den Erfolg gegen Benoît Paire musste sich Laaksonen erkämpfen. Nach einer 7:6, 1:0-Führung verlor Laaksonen sieben Games hintereinander, ehe er den Sinkflug (nach vier weiteren abgewehrten Breakbällen) stoppen konnte. Nach 2:12 Stunden nützte Laaksonen den ersten Matchball.

Teichmann scheidet in Startrunde aus

Jil Teichmann sieht an den grossen März-Turnieren in den USA kein Land. Wie in Indian Wells scheidet die 24-Jährige auch in Miami in der Startrunde aus.

Teichmann (WTA 37) unterlag der 13 Plätze schlechter klassierten Amerikanerin Alison Riske (WTA 50) 6:7 (5:7), 3:6. Im ersten Satz führte die Schweizerin 4:1 und 5:3. Am Ende resultierte aber die vierte Startniederlage an ihrem siebenten Turnier in dieser Saison.

Teichmann
Jil Teichmann muss in Miami eine enttäuschende Startniederlage hinnehmen. - keystone

Und zum elften Mal in den letzten zwölf Monaten unterlag Teichmann einer Gegnerin, die in der Weltrangliste auf Platz 50 oder schlechter klassiert ist – ein enttäuschender Wert für eine Spielerin, die in der Weltrangliste auf Platz 37 geführt wird.

An guten Tagen spielt Teichmann wie aus einem Guss und schlägt Spielerinnen wie Jelina Switolina, Elise Mertens oder Angelique Kerber wie zuletzt in Doha und Dubai. An weniger guten Tagen kann Teichmann aber gegen sehr viele Spielerinnen verlieren.

Mehr zum Thema:

Angelique Kerber Henri Laaksonen Indian Wells ATP WTA