Henri Laaksonen ist erfolgreich ins FlowBank Challenger-Turnier in Biel gestartet.
Henri Laaksonen wurde seiner Favoritenrolle gerecht. - Swiss Tennis

Henri Laaksonen ist erfolgreich ins FlowBank Challenger-Turnier in Biel gestartet. Seine Davis-Cup-Kollegen Dominic Stricker und Marc-Andreas Hüsler gewannen im Doppel das rein schweizerische Duell gegen Louroi Martinez/Mirko Martinez.

Im Aufeinandertreffen der beiden Qualifikanten Jakub Paul (ATP 568) und Alexander Ritschard (ATP 297) behielt der für die USA startende Ritschard die Oberhand und gewann 6:4, 6:4. Auch Jérôme Kym (ATP 1116), der Dank einer Wildcard im Hauptfeld starten konnte, musste sich in der ersten Runde geschlagen geben. Er unterlag dem um 720 Plätze besser klassierten Franzosen Antoine Escoffier (ATP 396) mit 4:6, 1:6. Besser lief es dem dritten Schweizer, der heute seine Erstrundenpartie bestritt. Der als Nummer 2 gesetzte Henri Laaksonen (ATP 116) gewann gegen Lukas Lacko (ATP 181) in zwei Sätzen (7:5, 6:2).

Erkämpfter Sieg für Hüsler/Stricker

Im Doppel kam es in der ersten Runde zu einem Schweizer Duell, das doch etwas überraschend begann. Die Gstaad-Sieger und erfolgreiches Davis-Cup-Duo Marc-Andrea Hüsler/Dominic Stricker verloren den Startsatz gegen Louroi Martinez/Mirko Martinez und setzten sich schliesslich mit 3:6, 6:2, 10:4 durch.

Morgen Mittwoch werden Marc-Andrea Hüsler und Wildcardempfänger Dominic Stricker noch ihre jeweiligen Erstrundenpartien im Einzel bestreiten. Hüsler (ATP 159) trifft dabei auf den Belgier Ruben Bemelmans (ATP 221), Stricker (ATP 287) auf den Franzosen Maxime Janvier (ATP 218).

Die Gegner von Jakub Paul/Yannik Steinegger werden erst heute bekannt, da der als Nummer 4 gesetzte Tomas Machac nach seiner Erstrundenniederlage im Einzel für das Doppel verletzt Forfait erklären musste. Jérôme Kym und der Russe Andrey Kuznetsov treffen auf die Briten Liam Broady/Luke Johnson.

Nicht zu ihrem Doppel antreten konnten hingegen Leandro Riedi und der im Einzel als Nummer 1 gesetzte Franzose Pierre-Hugues Herbert. Herbert musste aufgrund von Beschwerden auf einen Einsatz verzichten. Ob er bis zu seinem Einsatz im Einzel am Mittwochnachmittag wieder fit ist, bleibt fraglich.

Mehr zum Thema:

Dominic Stricker Henri Laaksonen ATP Swiss Tennis