Schock für Alexander Zverev und seinen Gegner Dominik Koepfer: Mitten in ihrem Halbfinal-Duell in Acapulco (Mexiko) bebte plötzlich die Erde!
Alexander Zverev Acapulco Erdbeben
Das Halbfinalspiel von Alexander Zverev in Acapulco wird von einem Erdbeben unterbrochen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Alexander Zverev muss im Halbfinal von Acapulco nicht nur gegen Dominik Koepfer bestehen.
  • Das Spiel wird auch von einem Erdbeben durchgeschüttelt.
  • Am Ende zieht Zverev mit 6:4, 7:5 in den Final ein.

Das deutsch-deutsche Halbfinal-Duell in Acapulco wird für einen Moment zur Nebensache. Während der Partie zwischen Alexander Zverev und Dominik Koepfer bebt in Mexiko nämlich plötzlich die Erde.

«Ich wusste nicht, was passiert war. Und Dominik auch nicht», schilderte Zverev eine Szene zu Beginn des zweiten Satzes, als die Erde plötzlich bebte. «Ich glaube, die Lichter haben angefangen zu flackern und die Zuschauer haben es mehr gespürt als wir.»

Beim Halbfinal in Acapulco bebt plötzlich die Erde. - Twitter/@WeAreTennis

«Wir sind auf dem Platz herumgerannt und mussten einen Punkt ausspielen», sagte der 23-jährige Deutsche. Mitten im Ballwechsel begannen die Fernsehkameras zu wackeln. Zverev blieb unbeeindruckt – er hatte das Gleiche in Acapulco schon 2020 erlebt.

Alexander Zverev setzte sich gegen Landsmann Koepfer nach hartem Kampf über 2:09 Stunden mit 6:4, 7:6 (7:5) durch. Im Final der mit 1,2 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung trifft Zverev nun auf den Griechen Stefanos Tsitsipas.

Mehr zum Thema:

Erde Dollar Alexander Zverev Erdbeben