Valentino Rossi und seine Partnerin Francesca Sofia Novello erwarten Nachwuchs. Das Töchterchen soll jedoch nicht in die Fussstapfen des Vaters treten.
Valentino Rossi
Valentino Rossi auf seinem Renn-Töff von Yamaha. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Valentino Rossi und seine Freundin Francesca Sofia Novello werden Eltern.
  • Sie erwarten ein Töchterchen.
  • Rossi hätte es lieber, wenn sein Nachwuchs nicht zum Rennsport findet.

Valentino Rossi gehört zu den ganz Grossen des Töff-Sports. Nun wird der 42-Jährige das erste Mal Vater. Er und seine Partnerin erwarten eine Tochter.

Natürlich geht es auch beim Rossi-Nachwuchs ums Töff-Fahren. Laut «motorsport-magazin.com» wurde er gefragt, was er zu einer Motorsport-Karriere für seine Tochter sagen würde.

Valentino Rossi
Valentino Rossi mit Freundin Francesca Sofia Novello bei den Vorsaisontestfahrten der MotoGP in Katar. - Instagram/@francescasofianovello

Der Rennfahrer antwortete darauf: «Sie wird sicher nicht in der MotoGP fahren und ich bin froh darüber.» Die Töff-Legende wäre froh, wenn sein Nachwuchs nicht auf das Motorrad steigt, um Rennen zu fahren.

Valentino Rossi hat Angst

Valentino Rossi gibt zu, dass er Angst hätte: «Früher war mir nicht bewusst, wie schwierig es ist, auf der anderen Seite zu stehen. Dieses üble Gefühl habe ich erst bei meinem Bruder und auch den Jungs aus der Academy erlebt.»

Abschliessend erwähnt der neunfache Weltmeister, dass es die Zuschauer nicht einfach haben: «Die Rennen von aussen zu beobachten ist verdammt hart!»

Mehr zum Thema:

Motogp Angst Vater Valentino Rossi