Wegen des Ausstiegs aus der MotoGP, passt der japanische Hersteller Suzuki seinen Online-Auftritt an. Per Ende Jahr werden alle Social-Media-Kanäle gelöscht.
motogp
Alex Rin fährt am MotoGP in Malaysia im Oktober 2022 für den japanischen Motorrad-Hersteller Suzuki. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Suzuki löscht in Folge des MotoGP-Ausstiegs seine Social-Media-Accounts.
  • Auch die Racing-Website wird der japanische Hersteller aufgeben.

Suzuki ist aus der MotoGP ausgestiegen. Infolgedessen wird der japanische Hersteller seinen Online-Auftritt anpassen. Die Social-Media-Kanäle sollen per Ende Dezember gelöscht werden.

suzuki
Alex Rins feiert einen Sieg beim MotoGP in Valencia am 6. November 2022. - Keystone

Besonders bitter: Alex Rins bewies auf Phillip Island und in Valencia mit zwei Siegen, dass die GSX-RR in der Motorradsport-Königsklasse konkurrenzfähig war. Und dies, nachdem Suzuki Anfang Mai dieses Jahres mit der Ankündigung seines MotoGP-Ausstiegs geschockt hatte.

Suzuki löscht Website

Nun teilte Suzuki mit, dass die seit 1999 existierende Website www.suzuki-racing.com sowie die mit dem Rennsport verbundenen Social-Media-Accounts Ende Dezember 2022 gesperrt werden.

Informationen und Updates zum japanischen Hersteller werden künftig nur noch unter www.globalsuzuki.com/motorcycle/ zu finden sein.

Mehr zum Thema:

Champions LeagueMotogp