McLaren-Geschäftsführer Zak Brown ist vor dem Formel-1-Rennen in Silverstone positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Wurde positiv auf Corona getestet: McLaren-Boss Zak Brown. Foto: Hasan Bratic/dpa
Wurde positiv auf Corona getestet: McLaren-Boss Zak Brown. Foto: Hasan Bratic/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • «Alle drei Fälle stehen in keinem Zusammenhang und werden nun in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Regierung isoliert», teilte der Rennstall des deutschen Teamchefs Andreas Seidl weiter mit.

Wie der englische Traditionsrennstall mitteilte, wurde die Infektion zudem bei weiteren zwei Teammitgliedern nachgewiesen. Die Fahrer Daniel Ricciardo und Lando Norris seien keine engen Kontakte gewesen.

«Alle drei Fälle stehen in keinem Zusammenhang und werden nun in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Regierung isoliert», teilte der Rennstall des deutschen Teamchefs Andreas Seidl weiter mit. Die Arbeit von McLaren für den Grand Prix von Grossbritannien an diesem Sonntag (16.00 Uhr/MESZ) sei unbeeinträchtigt.

Brown selbst erklärte: «Ich habe alle meine engen Kontakte benachrichtigt und isoliere mich gemäss den Richtlinien der Regierung.» Der US-Amerikaner will sein Team nun von zuhause aus unterstützen.

Mehr zum Thema:

Daniel Ricciardo Regierung McLaren Coronavirus