Am Wochenende musste Superbike-Weltmeister Jonathan Rea im Titelkampf gegenüber Toprak Razgatlioglu zwei bittere Niederlagen einstecken.
Jonathan Rea Toprak Razgatlioglu
Jonathan Rea (Kawasaki) hinter Toprak Razgatlioglu (Yamaha) beim Rennen der World Superbike Championship in Jerez. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Jonathan Rea musste im Kampf um den Titel zwei bittere Niederlagen einstecken.
  • Er musste sich mit den Plätzen zwei bis fünf begnügen.
  • Nächstes Wochenende geht es mit den Rennen in Portimão weiter.

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea (34) musste am Wochenende wieder zwei bittere Niederlagen gegen Toprak Razgatlioglu (24) einstecken. Beim Superbike-Meeting in Jerez musste sich der Kawasaki-Pilot mit den Plätzen zwei und fünf begnügen. Damit liegt er nun im Titelkampf deutlich hinter dem türkischen Herausforderer.

«Ich kann mit unserer Arbeit zufrieden sein – ich hatte gar nicht erwartet, im ersten Rennen so konkurrenzfähig zu sein. Ich hielt bis zur letzten Runde mit Toprak mit und es war sehr eng. Das war sehr positiv», teilte Rea gegenüber SPEEDWEEK.com mit.

Jonathan Rea - «Wir sind in vielen Bereichen am Limit»

«Im zweiten Rennen war es deutlich wärmer und wir gingen auf einen anderen Hinterreifen. Das war ein hartes Rennen. Es ist frustrierend, weil ich das Gefühl habe, dass wir alles aus unserem Bike herausgeholt haben. Wir sind in vielen Bereichen am Limit und das ist hart zu akzeptieren.»

Ab Freitag geht der Titelkampf zwischen Rea und Razgatlioglu in Portimão weiter.

Mehr zum Thema:

Pilot