Rund eineinhalb Jahre nach seinem schweren Handbike-Unfall konnte Alessandro Zanardi die Klinik verlassen. Der italienische Ex-Rennfahrer ist wieder zu Hause.
Alessandro Zanardi
Alessandro Zanardi hatte mit seinem Handbike einen schweren Unfall. - DPA

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor eineinhalb Jahren stürzte Alessandro Zanardi mit dem Handbike schwer.
  • Vor einigen Wochen konnte der italienische Ex-Rennfahrer endlich die Klinik verlassen.
  • Nun kann er Weihnachten zu Hause bei seiner Familie verbringen.

Rund eineinhalb Jahre nach seinem schweren Handbike-Unfall will der italienische Ex-Rennfahrer Alessandro Zanardi Weihnachten zu Hause verbringen. «Ein ganz wichtiger Schritt war, dass Alex die Klinik verlassen konnte und zurück bei uns zu Hause ist. Darauf mussten wir lange warten», sagte seine Frau Daniela Zanardi in einem am Montag von BMW veröffentlichten Interview. Der heute 55-Jährige ist Markenbotschafter für den bayerischen Autobauer.

Alessandro Zanardi
Alessandro Zanardi wurde am 24. Juli ins Krankenhaus eingeliefert. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa - dpa-infocom GmbH

Laut Zanardis Frau sind allerdings auch zukünftig Aufenthalte in Spezialkliniken für Rehabilitationsmassnahmen geplant. Verschiedene Programme, die zuvor im Krankenhaus gemacht wurden, würden nun jedoch zu Hause erledigt. «Unter der Woche arbeitet ein Therapeut mit ihm, und sie machen körperliche, neurologische und logopädische Übungen.»

Alessandro Zanardi fuhr früher in der Formel 1

Der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi hatte 2001 bei einem Rennunfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren. Später stieg er in den Radsport ein und wurde viermal Sieger bei den Paralympics im Handbike.

Am 19. Juni 2020 hatte er in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren. Er war mit einem Lastwagen kollidiert und erlitt schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen. Danach musste er mehrmals operiert werden und kämpfte lange um sein Leben.

Mehr zum Thema:

Paralympics Weihnachten Formel 1 Radsport Pilot BMW